Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Survey2001": Große Internet-Umfrage mit Unterstützung der RUB

28.11.2001


Der "Survey" bringt es an den Tag: eine der größten Internet-Umfragen läuft derzeit mit Unterstützung aus der RUB. Der "SURVEY2001" erfasst die Gewohnheiten und Ansichten von Internet-Nutzern, z. B. ihre Einstellung zum Umweltschutz. Wer mitmacht, lernt nebenbei auch etwas über sein eigenes Internetverhalten.

Der "Survey" bringt es an den Tag
Gewohnheiten und Ansichten von Internet-Nutzern
Große Online-Umfrage mit Unterstützung der RUB


Survey heißt u. a. Umfrage, und eine der größten dieser Art im Internet läuft derzeit mit Unterstützung aus der Ruhr-Universität Bochum. Der SURVEY2001 erfasst die Gewohnheiten und Ansichten von Internet-Nutzern, z. B. ihre Einstellung zum Umweltschutz, ohne die Teilnehmer später mit Reklame zu belästigen. Wer mitmacht, lernt nebenbei auch etwas über sein eigenes Internetverhalten. Die Clemson University, USA, hat die Umfrage initiiert und führt sie durch, Wissenschaftler aus Bochum (Dr. Jörg-Peter Schräpler, Sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Statistik) und Berlin haben die Fragen ins Deutsche übersetzt und werden sich an der Auswertung der Antworten beteiligen.

Ein Klick genügt

Interessierte können sich direkt beim SURVEY2001 einklicken unter
http://survey2001.nationalgeographic.com

Keine kommerziellen Interessen

Projektleiter des SURVEY 2001 ist Soziologie-Professor Jim Witte (Clemson University), mit dem die Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB zusammenarbeitet. Die US-amerikanische Forschungsgemeinschaft National Science Foundation (NSF) und die National Geographic Society (NGS) fördern die Internetumfrage. Die NGS ist eine Non-Profit-Organisation, die sich intensiv mit dem Umweltschutz beschäftigt. Daher gibt es im Survesy auch einen umfangreichen Teil mit Fragen zum Umweltschutz. Hinter dem SURVEY2001 stehen keine kommerziellen Interessen.

Survey als Methodentest

Sozialwissenschaftler der Ruhr-Uni haben zusammen mit Kollegen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Berlin (DIW), und der TU Berlin an der deutschen Übersetzung mitgearbeitet. Zugleich testen sie mit dem Survey, inwieweit Erhebungen über das Internet konventionelle statistische Methoden ersetzen oder ergänzen können - oder warum dies (noch) nicht möglich ist.

Über 100.000 Teilnehmer erwartet

Im vergangenen Jahr haben 80.000 Internet-Nutzer am Survey teilgenommen - fast alle aus den USA. Jetzt wurde der Fragenkatalog in drei Sprachen übersetzt (Deutsch, Italienisch und Spanisch). Professor Witte erwartet, dass mehr als 100.000 Menschen weltweit mitmachen werden - obwohl die Fragen stark auf die USA bezogen sind. Einzelne Fragen können die Teilnehmer einfach überspringen, an anderen Stellen, z. B. beim Thema Freizeitverhalten, regt die amerikanische Sicht der Dinge auch schon mal zum Schmunzeln an.

Weitere Informationen

Dr. Jörg-Peter Schräpler, Lehrstuhl für Sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Statistik, Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB, GB 1/129, Tel. 0234/32-23213, Fax: 0234/32-14534, E-Mail:  joerg-peter.schraepler@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://survey2001.nationalgeographic.com/

Weitere Berichte zu: Internet-Nutzer Internet-Umfrage RUB SURVEY2001

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell netzwerken und dabei das Klima schonen
23.06.2020 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Volumen an Videoübertragung steigt rasant: Neue intelligente Videoplattform in Arbeit
23.06.2020 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Job für Augenzellen

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr

05.08.2020 | Medizin Gesundheit

Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

05.08.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics