Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Langzeitstudie: Deutsche verbringen 7,5 Stunden täglich mit Medien

22.11.2001


Mit TimeBudget veröffentlicht SevenOne Media die aktuellen Ergebnisse einer Studie, die das Mediennutzungsverhalten der Bundesbürger genau unter die Lupe nimmt. Da sich die Veränderungen durch den fundamentalen Wandel im Mediensystem nicht durch eine einmalige Untersuchung feststellen lassen, ist TimeBudget als Langzeituntersuchung angelegt: Seit 1999 befragt das Forschungsinstitut forsa jeden Sommer eine repräsentative Zahl von Deutschen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren (insgesamt 2487 Personen) zu relevanten Aspekten ihres Mediennutzungsverhaltens. Die Ergebnisse der drei Wellen sind jetzt verfügbar. Die Analyse erforscht unter anderem die Themenkompetenz der Medien, Themeninteressen der Nutzer sowie Parallelnutzung oder Verzichtbarkeit der Medien. Es ist die erste Studie, die solche Entwicklungen über mehrere Jahre hinweg verlässlich nachzeichnet und Hinweise auf die zukünftigen Trends gibt.

Mediennutzung: großer Gewinner Internet Insgesamt verbringt jeder Deutsche zwischen 14 und 49 Jahren jeden Tag etwa 7,5 Stunden mit der Nutzung von Medien (1999 waren es noch 6,5 Stunden). Davon entfällt der Löwenanteil auf Fernsehen (153 Minuten) und das Begleitmedium Radio (169 Minuten). Danach folgen Bücher (32 Minuten) und das Internet (30 Minuten). Für Zeitungen wendet der Durchschnittsbürger 24 Minuten auf, für Zeitschriften 15 Minuten. Die größten Zuwachsraten bei der Nutzung hat das Internet, das 1999 im Schnitt nur neun Minuten pro Tag genutzt wurde und damit um 21 Minuten zulegt hat. TV und Radio verzeichnen leichte Nutzungszuwächse, während die Nutzung der Printmedien stabil bleibt.

Reichweite: 100 Prozent über TV bei den Jüngeren Fernsehen und Radio sind die Medien mit der höchsten Reichweite. 97 Prozent aller Bundesbürger (14-49) sind über das Fernsehen zu erreichen, bei den 14- bis 29-Jährigen sind es knapp 100 Prozent. Das Radio erreicht mit 93 Prozent (14-49) ähnliche Werte. Die Printmedien haben an Reichweite verloren. Während 1999 noch 92 Prozent angaben, zumindest selten eine Zeitung zu lesen, sind es heute nur noch 88 Prozent. Die Zeitschriften sind im selben Zeitraum von 73 Prozent auf 65 Prozent abgefallen.

Der große Gewinner ist das Internet. Innerhalb der vergangenen drei Jahre hat sich die Zahl der Surfer in Deutschland mehr als verdoppelt: 1999 waren 8,2 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren "drin", heute sind es 20,8 Millionen. Nach wie vor überwiegt der männliche Anteil mit 57 Prozent.

TV führend bei Nachrichten, Sport, Wetter und Politik Neben Nutzungsdauer und Reichweite untersucht TimeBudget, welche Themen den Bundesbürgern in den verschiedenen Medien wichtig sind. Dabei stellte sich heraus, dass für Nachrichten, Sport, Wetter und Politik Fernsehen das Medium der ersten Wahl ist. Bei Verkehrsinformationen und Musik schalten die Deutschen (14-49) zuerst das Radio ein. Lokales und Wirtschaftsnachrichten suchen sie bei den Tageszeitungen. Im Internet sind die wichtigsten Themen Reisen und Musik (hinter Radio und TV). In diesen Kernkompetenzen macht das Internet vor allem den Zeitschriften Konkurrenz.

Fernsehen und Radio auf der Beliebtheitsskala vorn Bei der Frage nach dem beliebtesten Medium steht das Fernsehen nach wie vor an erster Stelle. Die Frage nach dem totalen Verzicht auf ein Medium fällt ebenso deutlich zu Gunsten von TV aus. Zwei von fünf Deutschen zwischen 14 und 49 Jahren würden sich im Zweifel für das Fernsehen entscheiden, oder anders ausgedrückt: Über 40 Prozent der Bundesbürger wollen nicht auf das Fernsehen verzichten, das Radio nennen 20 Prozent. Das Internet liegt mit 17 Prozent bereits an dritter Stelle. Zeitungen bezeichnen rund zehn Prozent als das Medium, das sie am wenigsten entbehren könnten.

Daniel Haberfeld, Leiter Forschung bei SevenOne Media: "Im Gegensatz zu anderen Studien, die zu lange Abstände zwischen den Untersuchungszeitpunkten haben, nur einen Zeitpunkt messen oder ihre Daten aus verschiedenen Quellen zusammentragen, zeichnet TimeBudget die Entwicklung der Mediennutzung über mehrere Jahre nach. So können wir der Werbewirtschaft erstmals Daten bieten, die die aktuelle Nutzung zum jeweiligen Befragungszeitraum tatsächlich abbilden."

Katja Pichler | ots

Weitere Berichte zu: Mediennutzungsverhalten Medium Reichweite TimeBudget

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum Alexa, Siri & Co. uns nicht immer verstehen
09.05.2019 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht Kommunikationstechnologien auf dem Prüfstand
05.03.2019 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Großes Potenzial: Aktoren und Sensoren mit 3D-Druck in komplexe Bauteile integrieren

Der additiven Fertigung wird eine große Zukunft vorhergesagt. So lassen sich mit Hilfe des 3D-Drucks beispielsweise die Anzahl der Komponenten komplexer, individualisierter Baugruppen stark reduzieren und viele Funktionen direkt in ein Bauteil integrieren. Das vereinfacht den Herstellungsprozess und verringert den notwendigen Bauraum. Um diese Vorteile auch für mechatronische Systeme zu nutzen, forschen Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in mehreren Projekten an der additiven Fertigung von integrierten Aktoren und Sensoren. Diese können in Leichtbaustrukturen störende oder schädigende Vibrationen mindern sowie Strukturen überwachen.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte sehen die Wissenschaftler des Fraunhofer LBF großes Potenzial für die additive Fertigung mechatronischer...

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Im Focus: Megakaryocytes act as „bouncers“ restraining cell migration in the bone marrow

Scientists at the University Würzburg and University Hospital of Würzburg found that megakaryocytes act as “bouncers” and thus modulate bone marrow niche properties and cell migration dynamics. The study was published in July in the Journal “Haematologica”.

Hematopoiesis is the process of forming blood cells, which occurs predominantly in the bone marrow. The bone marrow produces all types of blood cells: red...

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Technik zur besseren Kontrolle für den Supervulkan von Campi Flegrei

17.07.2019 | Geowissenschaften

Bei Bakterien bestimmen die Nachbarn mit, welche Zelle zuerst stirbt: Physiologie des Überlebens

17.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Hocheffiziente Solarzellen dank solidem Fundament

17.07.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics