Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelles Mädchen führt Kinder durch den Internetdschungel

29.03.2006


Surftipps enthalten keine Werbung


"Multikids" fördert kindgerechtes surfen



Studenten der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart haben eine Website für Kinder gestaltet, die über 100 Links zu kindgerechten Inhalten im Internet zusammenfasst. Die Surftipps reichen von der Erklärung eines Prozessors über einen Comic-Zeichenkurs und ein Töne-Memory bis zu Bastelbögen und E-Cards. In die Liste haben es Anbieter wie die Augsburger Puppenkiste, das Deutsche Museum und der Südwestrundfunk, aber auch private Websites geschafft. "Die Studenten haben ein Semester lang das Internet nach aktuellen und empfehlenswerten Websites durchforstet", berichtet Projektbetreuer Florian Fahrbach im Gespräch mit pressetext.



Für die Auswahl der Links erarbeiteten die Studenten im Rahmen eines Seminars verschiedene Bewertungskriterien wie eine benutzerfreundliche Navigation, ansprechendes Design, kindgerechte Inhalte, Interaktivität und Multimedialität. "Wichtig ist uns auch, dass die Seiten nicht zu Werbezwecken verwendet und die Kinder nicht zum Konsum animiert werden", erklärt Fahrbach. Als positiv bewerteten die Stuttgarter auch Verweise auf traditionelle Medien wie Bücher und die Möglichkeit, Bastelbögen ausdrucken zu können.

Die Linksammlung richtet sich in erster Linie an Grundschulkinder und versteht sich als Wegweiser durch den Internetdschungel. Ausgangspunkt für die "Reise" ins Internet ist das Spielzimmer eines kleinen Mädchens, das als Metapher für die Navigation funktioniert. So verbergen sich die sechs Rubriken Bücher und Zeitschriften, Museen und Kunst, Kinderlieder, Radio und Geschichte, Fernsehen und Film sowie Computer und Internet hinter einem Bild, einem PC, einer Spielkiste, einem Bücherregal und einer Stereoanlage. Das virtuelle Mädchen begleitet die jungen Internetuser.

Alle Links sind kindgerecht aufbereitet und mit Hinweisen zu den Voraussetzungen wie etwa dem Adobe-Reader oder dem Flash Player verbunden. "Generell ist es optimal, wenn Eltern zusammen mit ihrem Kind im Internet surfen", erläutert Fahrbach. "Es geht nicht darum, die Kinder zu bevormunden, sondern ihnen behilflich zu sein, das Internet spielerisch zu entdecken." Auf der Website von Multikids könnten Kinder aber auch problemlos alleine surfen. Die Internetseite wird regelmäßig von den Studenten der HdM aktualisiert. Erstellt wurde sie mit dem Content-Management-System Zope.

Verena Töpper | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.hdm-stuttgart.de
http://www.multikids.de

Weitere Berichte zu: Internetdschungel Navigation Virtuell Website

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Erwiesen: Mücken können tropisches Chikungunya-Virus auch bei niedrigen Temperaturen verbreiten

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Staus im Gehirn: FAU-Forscher identifizieren eine Ursache für Parkinson

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics