Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exportschlager Janosch

27.10.2000


Aktionäre der B.A.U.M. AG können ab sofort zusätzliche Aktien erwerben und sich so einen Anteil am expandierenden Medienstandbein der Gesellschaft sichern. 1.570.000 neue Aktien zum Preis
von 4,45 Euro werden angeboten. Besonderer Anreiz zum Kauf der Aktien ist ein exklusives Sonderbezugsrecht für Aktien der neu gegründeten Janosch Film und Medien AG (JFMAG). An der JFMAG ist die B.A.U.M. AG zu 100 Prozent beteiligt.

Für je zwei Aktien der B.A.U.M. AG können sich Aktionäre nach dem 31. Dezember 2000 eine Stückaktie der JFMAG zum Preis von 1,25 Euro sichern. Der Ausgabepreis bei dem für 2001 geplanten Börsengang wird deutlich darüber liegen.
"Fast jeder in Deutschland kennt Janosch. Der Autor und Künstler hat einen weltweiten Fanclub. Zum Janosch-Universum zählen so bekannte Figuren wie die Tigerente, Günter Kastenfrosch, kleiner Bär und kleiner Tiger. Auch Werke wie der Roman "Oh, wie schön ist Panama" sind ein Begriff. Den Markenwert von Janosch werden wir gezielt ausbauen. Was sich in Deutschland als Erfolgsstory bewiesen hat, soll ein Exportschlager werden. Die Kapitalerhöhung ebnet den Weg dahin", erklärt Dr. Ulrich Kypke, Vorstandsvorsitzender der B.A.U.M. AG.

Unter dem Dach der Janosch Film und Medien AG werden sämtliche Film- und Medienaktivitäten der ehemaligen A.U.G.E. Umwelt-Holding AG und jetzigen B.A.U.M. AG zusammengefasst. Dazu zählen unter anderem die erworbenen weitreichenden Film-, Verlags-, Ton-, Theater- und Internetrechte des Künstlers, aber auch Beteiligungen wie die Frankfurter Baumhaus AG. Schwerpunkte der JFMAG werden die Lizenzierung und Auswertung der Rechte sein. Ziel der Kapitalerhöhung ist der weitere Erwerb von Lizenzrechten von diversen Verlagen sowie Investitionen in eine neue Fernsehserie mit der Janosch-Figurengruppe Papa Löwe und andere Filmprojekte.

Durch die Kapitalerhöhung wird das Grundkapital der AG von bisher 5.669.100 Euro auf 7.239.100 Euro aufgestockt. Nach investitionsbedingten Verlusten in 1999 schrieb das Unternehmen bereits im ersten Halbjahr 2000 trotz weiterhin hoher Investitionen eine schwarze Null. Für 2001 rechnet die B.A.U.M. AG mit einer Verdreifachung des Umsatzes und positiven Ergebnissen.


Die B.A.U.M. AG:

Die ordentliche Hauptversammlung der A.U.G.E. Umwelt-Holding AG am 30. August 2000 beschloss weitreichende Strukturveränderungen:
* Ein Aktiensplitt und die Umstellung auf den Euro
* Zusammenschluss der bisher selbständigen Gesellschaften B.A.U.M. EPAG und A.U.G.E. Umwelt-Holding AG zur B.A.U.M. AG
* Börsennotierung der B.A.U.M. AG geplant sofort nach Abschluss der am 09. November startenden öffentlichen Kapitalerhöhung
* Gründung der neuen Janosch Film und Medien AG mit Ambitionen auf Börsennotierung schon in 2001

Bundesweite Präsenz, gestraffte Unternehmensstrukturen und ein einheitliches Profil schaffen beste Voraussetzungen für gesteigerte Leistungskraft und die Expansion der Gesellschaften der B.A.U.M. AG.

Ihre Ansprechpartner bei der B.A.U.M. AG:
B.A.U.M. AG
Osterstraße 58
20259 Hamburg
Unternehmenskommunikation
Helge Weinberg (Leitung)
Kathrin Maschke
Telefon: (040) 49 07 - 11 14 / - 14 93
Telefax: (040) 49 07 - 11 99
E-Mail: h.weinberg@baum-ag.de 
k.maschke@baum-ag.de

Internet: www.baum-ag.de 
www.baum-consult.de 
www.solar-na-klar.de

Helge Weinberg | idw

Weitere Berichte zu: Börsennotierung Exportschlager JFMAG Janosch Kapitalerhöhung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum Alexa, Siri & Co. uns nicht immer verstehen
09.05.2019 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht Kommunikationstechnologien auf dem Prüfstand
05.03.2019 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 'Nanochains' could increase battery capacity, cut charging time

How long the battery of your phone or computer lasts depends on how many lithium ions can be stored in the battery's negative electrode material. If the battery runs out of these ions, it can't generate an electrical current to run a device and ultimately fails.

Materials with a higher lithium ion storage capacity are either too heavy or the wrong shape to replace graphite, the electrode material currently used in...

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte internationale Konferenz zur Erforschung von Gebärdensprachen an der Universität Hamburg

23.09.2019 | Veranstaltungen

92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

20.09.2019 | Veranstaltungen

Frische Ideen zur Mobilität von morgen

20.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Steckt im grünen Tee ein Wirkstoff gegen Antibiotikaresistenz?

23.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

„Pheno-Inspect“ beschleunigt die Pflanzenzucht

23.09.2019 | Agrar- Forstwissenschaften

Größte internationale Konferenz zur Erforschung von Gebärdensprachen an der Universität Hamburg

23.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics