Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Postministerrat kann weitere Marktöffnung beschließen / Enddatum für Wegfall des Briefmonopols schafft Planungssicherheit

15.10.2001


"Der EU-Ministerrat für Telekommunikation kann heute entscheidende Schritte einleiten, um die weitere Öffnung der Postmärkte voranzubringen. Die Belgische Ratspräsidentschaft hat einen Vorschlag vorgelegt, der die verhärteten Positionen lockern kann", erklärte Wolfhard Bender, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Postdienstleister (BvDP), anlässlich der heutigen Tagung des Ministerrats in Luxemburg.

Bender hält den Vorschlag der Belgischen Ratspräsidentschaft für einen diskutablen Ansatz, um die Postmärkte zu öffnen. Dieser sieht vor, das Briefmonopol schrittweise einzuschränken. Ab 2003 soll die Gewichtsgrenze von bestehenden 350 Gramm auf 100 Gramm gesenkt werden. 2006 soll die Gewichtsgrenze bei 50 Gramm liegen. Die vollständige Liberalisierung mit einem konkreten Enddatum für alle Gewichtsgrenzen ist aber nicht definitiv vorgesehen.

Vor allem ein konkretes Enddatum sei für alle Länder notwendig, damit sich die Akteure des Postmarktes darauf einstellen könnten. Dies gebe den Postdienstleistern Planungssicherheit. "Alles andere bremst die Marktöffnung und verspielt bestehende Wachstumspotenziale", betonte Bender.

Die EU-Kommission hat in ihrem Vorschlag ursprünglich vorgeschlagen, das bestehende Briefmonopol ab Januar 2003 von 350 Gramm auf 50 Gramm zu senken. Als Enddatum war das Jahr 2007 vorgesehen. Das Europäische Parlament sprach sich in erster Lesung für eine Senkung des Briefmonopols von 350 Gramm auf 150 Gramm ab Anfang 2003 aus, lehnte aber ein Enddatum ab.

Die Postmärkte in den 15 EU-Mitgliedsstaaten sind momentan unterschiedlich weit geöffnet. In Deutschland liegt das Briefmonopol bei 200 Gramm. Es ist eines der fünf Länder in der EU, die ihren Markt weiter geöffnet haben, als die geltende EU-Postrichtlinie vorsieht. Bremser bei der Liberalisierung sind vor allem Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien.

ots Originaltext: Bundesverband Deutscher Postdienstleister e.V. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Bundesverband Deutscher Postdienstleister e.V.
Christof Riegert
Adenaueralle 87
53113 Bonn
Tel. 0228/91436-20,
presse@bvdp.de

Christof Riegert | ots
Weitere Informationen:
http://www.verbaende.com
http://www.bvdp.de

Weitere Berichte zu: Briefmonopol Enddatum Marktöffnung Planungssicherheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Immer mehr Fernseh-Zuschauer nutzen einen Second Screen
17.10.2018 | Universität Regensburg

nachricht Ausgefeilte Videotechnologie lenkt von Werbung ab
16.10.2018 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

15.11.2018 | Physik Astronomie

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics