Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fußball-WM 2006 - ein Kick für die Medienbranche?

22.12.2005


Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland wird das Medienereignis im Jahr 2006. Medien-, Telekommunikations- und Werbebranche haben sich in Position gebracht und bereiten sich im Rekordtempo auf den Anpfiff vor. Technische Innovationen wie beispielsweise HDTV und DVB-H sollen das Fußballereignis noch schärfer machen und für eine umfassende Verfügbarkeit der Bilder von Ballack, Kahn & Co. sorgen. Auch die traditionellen Medien wie Zeitungen und Zeitschriften wollen sich am Spiel beteiligen und führen spezielle Fußball-Formate wieder ein. Nicht zuletzt die Werbetreibenden nutzen die Chance, die ihnen ein mediales Großereignis bietet. Doch reichen große Events aus, um einen Umschwung in der angeschlagenen Branche herbeizuführen? Darüber werden Branchenexperten am Freitag, 20. Januar 2006, im Rahmen des 6. Medienforums von 9 bis 18.15 Uhr an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt berichten und miteinander diskutieren.



Die Reihe wird veranstaltet vom Lehrstuhl für Organisation und Personal (Prof. Dr. Max Ringlstetter) und will Studierenden und interessierten Praktikern die Möglichkeit geben, über aktuelle Themen der Medienindustrie zu diskutieren.



Welchen Stellenwert der Fußballsport für die mediale Verwertung hat, welche Unternehmen tatsächlich von großen Ereignissen profitieren und welche unternehmerischen Chancen und Risiken zu beachten sind, darüber sprechen ab 16.15 Uhr Dr. Georg Kofler (Vorstandsvorsitzender von Premiere), Thomas Deissenberger (Geschäftsführer Deutsches Sportfernsehen DSF), Klaus Lutz (Geschäftsführer Süddeutsche Zeitung), Meinolf Spring (Sportbeauftragter der Bayer AG) und Dr. Andrej Vizjak (Vice President AT Kearney) im Rahmen einer Podiumsdiskussion.

Zuvor werden sich ab 9.15 Uhr verschiedene Referenten mit Einzelaspekten des Oberthemas befassen: Jan van der Oort (Principal bei AT Kearney) spricht zum Thema "The new sports consumer". Zum Titel "Bälle, Tore und Finanzen: Aktuelle Herausforderungen und Perspektiven im Profifußball" referiert Gerhard Müller (Ernst&Young, TCE Leader Central Europe). Marc Sasserath, Gründer der Markenberatung Publicis Sasserath Brand Consulting, befasst sich in einem Vortrag mit dem Thema "Fußball ist unser Leben". "FIFA Worldcup 2006: Die ultimative Herausforderung aus der Sicht eines Official Worldcup Sponsors" lautet der Titel eines Beitrag von Matthias Immel (Vice President Consumer Marketing), der bei T-Mobile International zuständig ist für das Marketingprogramm zur Fußball-WM. Wolfgang Schlünzen (Monheimer Institut) schließlich befasst sich mit der "Psychologischen Bedeutung der WM 2006 in Deutschland".

Das Medienforum findet im Hörsaal 201 (Neubau) der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt (Auf der Schanz 49) statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 75 Euro. Weitere Informationen zum Programm und den Referenten des Forums sowie zu Anmeldemöglichkeiten finden sich unter http://www.medienforum-ingolstadt.de.

Hinweis an Medienvertreter: Die Teilnahme für Medienvertreter, die über die Veranstaltung berichten möchten, ist kostenlos. Die Organisatoren bitten um eine kurze Teilnahmebestätigung an susanne.knittel@ku-eichstaett.de.

Constantin Schulte Strathaus | idw
Weitere Informationen:
http://www.medienforum-ingolstadt.de
http://www.ku-eichstaett.de

Weitere Berichte zu: Fußball-WM Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum Alexa, Siri & Co. uns nicht immer verstehen
09.05.2019 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht Kommunikationstechnologien auf dem Prüfstand
05.03.2019 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics