Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizin im Fernsehen: "Informieren - Bilden - Unterhalten"

17.01.2001


Interdisziplinärer Workshop am 25. Januar 2001 - Pressegespräch

Deutlich häufiger als früher haben es Ärzte mit außerordentlich gut

informierten Patienten zu tun. Einer der Gründe ist die umfangreiche Vermittlung medizinischen Wissens durch Presse, Funk und Fernsehen. Doch welches Wissen vermitteln die Medien tatsächlich?
Anspruch und Wirklichkeit der Aufklärungsleistungen medizinischer Ratgeber- und Informationssendungen sind das Thema eines interdisziplinären Workshops, der am Donnerstag, dem 25. Januar 2001, an der Medizinischen Universität zu Lübeck stattfindet ("Medizinische Aufklärung durch das Fernsehen?", 13 - 18.30 Uhr, Institut für Medizin- und Wissenschaftsgeschichte der MUL, Königstraße 42, Lübeck).
Um 12.30 Uhr findet am Tagungsort ein Pressegespräch zu Themen und Zielen des Workshops statt. Alle Journalistinnen und Journalisten sind dazu herzlich eingeladen. Bitte teilen Sie Ihre Teilnahme kurz per E-Mail mit (presse@zuv.mu-luebeck.de).
"Stärkt das Fernsehen die Autonomie des Patienten" und "Was kann medizinische Aufklärung im Fernsehen sein?" sind Fragen, mit denen sich Referate des Workshops beschäftigen. Zwei prominent besetzte Expertenrunden diskutieren die Fernseh-Medizin im Spannungsverhältnis von "Informieren - Bilden - Unterhalten" aus der Perspektive der "Macher" und aus der Perspektive des Publikums und der klinischen Medizin.
Teilnehmer der Diskussionsrunden sind unter anderem Prof. Dr. Christian Floto (ZDF und TU Braunschweig), Heide Schaar-Jacobi (NDR Fernsehen), der Mediendidaktiker Prof. Dr. Wolfgang Biesterfeld sowie die Lübecker Mediziner Prof. Dr. Hans-Peter Bruch und Prof. Dr. Olaf Ortmann, außerdem Filmproduzenten, Medien- und Sozialwissenschaftler und Medizinethiker.
Veranstalter des Workshops ist Priv.-Doz. Dr. Giovanni Maio vom Lübecker Institut für Medizin- und Wissenschaftsgeschichte in Kooperation mit Prof. Dr. Hans Jürgen Wulff vom Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Rüdiger Labahn | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

nachricht CATS: LOEWE-Forschungsprojekt zu Chatbot-Systemen im Personalrecruiting startet
29.11.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics