Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Kongress "Internet für alle" eröffnet

20.09.2001


Bundesminister Werner Müller und Verleger Hubert Burda plädieren für digitale Integration

Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller und Verleger Dr. Hubert Burda eröffneten heute morgen in Berlin den internationalen Kongress "Internet für alle - Chancengleichheit im Netz". Ziel des gemeinsam von der Burda Akademie zum Dritten Jahrtausend und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie veranstalteten Kongresses ist die Einbindung aller gesellschaftlichen Gruppen in das digitale Zeitalter. Mehr als die Hälfte der Deutschen verfügt weder über einen Internetzugang noch über die nötigen Kenntnisse. Bundesminister Dr. Werner Müller: "Die Bundesregierung will durch diese Initiative die Bürgerinnen und Bürger, die bislang ’offline’ leben, vom Nutzen des Internet überzeugen. Das World Wide Web muss eine Informationsquelle für jeden Bürger in jeder Lebenslage sein". Verleger Dr. Hubert Burda stellte die Verbreitung des Internet und den "Digital Divide" in engen Zusammenhang zur Pressefreiheit: "Die Länder ohne Pressefreiheit sind zugleich diejenigen, in denen das Internet unterdrückt wird. Unterdrückten Menschen, die sich heute nicht über das Internet informieren dürfen, bleibt eine der wichtigsten Quellen der transparenten Meinungsbildung verschlossen."

Medien- und Internetkompetenz, eine der gefragtesten Basistechnologien des zukünftigen Berufs- und Alltagslebens, fehlt vor allem bei Jugendlichen mit niedrigem Bildungsniveau, älteren Menschen, nichtberufstätigen Frauen und ausländischen Bürgern. Gegen die "digitale Spaltung", die Aufteilung der Gesellschaft in Informierte und Nichtinformierte, will der Kongress richtungsweisende Akzente setzen. Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung im Berliner Kinocenter "Cinemaxx" am Potsdamer Platz präsentieren sich über 30 Projekte aus den USA , Europa und den deutschen Bundesländern, die mit innovativen Ideen der digitalen Spaltung bereits heute mit großem Erfolg entgegenwirken. Vor knapp 600 Teilnehmern referieren internationale Experten wie Jo Groebel, Gerneraldirektor des Europäischen Medieninstituts, Erkki Liikanen, Europäischer Kommissar für Unternehmen und Informationsgesellschaft und Peter Mark Droste, Vice President von Compaq Deutschland über vielversprechende Ansätze, wie international tatsächlich eine digitale Integration wachsen kann. In den drei Workshops "Die Silbernen Surfer - Bringt das Internet eine neue Lebensqualität im Alter?", "Ein Netz für alle - Chance oder Zumutung" und "Die Hälfte des Himmels oder das ganze Netz - Frauen im Internet" haben alle Kongressteilnehmer die Gelegenheit, selbst mitzudiskutieren und an der Entwicklung von Konzepten und Lösungen mitzuwirken. Im Rahmen der Kongresseröffnung starteten Minister Dr. Werner Müller und Verleger Dr. Hubert Burda gemeinsam mit Nicola Söhlke, Geschäftsführerin Corporate Relations bei AOL Deutschland, das auf mehrere Jahre angelegte "Netzwerk Digitale Chancen". Dieses will Menschen für die Möglichkeiten des Internet interessieren und den Einstieg so einfach und kostengünstig wie möglich gestalten.

Nikolaus v. der Decken | ots

Weitere Berichte zu: Pressefreiheit Spaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp.

Der SpaceX-Gründer Elon Musk hatte die „Hyperloop Pod Competition“ 2015 ins Leben gerufen. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich...

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Suchmaschine für «Smart Wood»

23.07.2018 | Informationstechnologie

Das Geheimnis der Höhlenkrebse entschlüsselt

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics