Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Multimedia-Litfaßsäule

04.09.2001


Die Unternehmen Consultec und Sauerwein haben die erste multimediale Litfaßsäule in Europa auf den Markt gebracht. Die "Electronic Surround Poster" (ESP) genannte Erfindung bietet 360 Grad-Rundumsicht auf Videoclips, Bilder, Laufbänder und Soundbits mit aktuellen Informationen, Werbebotschaften und Animationen.

"Damit bricht eine neue Ära der Werbung an", sagt Helmut Blank, Vorstand der Consultec AG in Frankfurt am Main. "Damit wird die Werbung in den Innenstädten und an viel frequentierten Standorten wie Flughäfen, Bahnhöfen, Kino- und Einkaufszentren endlich lebendig. Passanten und Besucher werden magisch angezogen von riesigen und superhellen Bildern und Videoclips", ergänzt Werner Sauerwein, Gründer und Geschäftsführer der Sauerwein Multimedia GmbH im hessischen Rödermark.

Die ESP-Säule bietet nahezu 8 Quadratmeter Anzeigefläche, die aus bis zu 30 Metern gut zu sehen ist. An rund 100 Standorten im ganzen Bundesgebiet sollen die neuen multimedialen Rundum-Säulen in den nächsten zwölf Monaten aufgestellt werden. Das Geschäft funktioniert zweigleisig: Firmen und Kommunen stellen die Standorte zur Verfügung und verdienen an der Werbung mit, die über "ihre" Säulen läuft. Die werbetreibende Wirtschaft bucht die elektronischen Plakatflächen und profitiert von dem hohen Aufmerksamkeitswert der neuartigen Werbeform. Die Kosten pro Standort liegen bei unter 10.000 Mark im Monat, die Werbeeinnnahmen können leicht mehrere 100.000 Mark monatlichen übersteigen. Um die bundesweite Vermarktung der Werbefläche muss sich der Standortbetreiber nicht kümmern, das erledigt die von Consultec und Sauerwein eingeschaltete Agentur paketwerbung & media TV für ihn.

Technisch ist die ESP-Säule ein Ergebnis modernen Erfindergeistes, der sich die Trägheit des menschliches Auges zunutze macht. In der Säule rotieren drei LED-Bildschirme, auf einer Trommel montiert, mit einer Geschwindigkeit von 270 Umdrehungen pro Minute. Die Steuerelektronik schafft durch präzises Ein- und Ausschalten der nur 2,5 mal 2,5 Millimeter großen LED-Bildpunkte die perfekte Illusion eines riesigen Schirms mit drei gleichen ruhigen und gestochen scharfen Bildern. Die Farbtiefe von 16,7 Millionen verschiedenen Farben bei 864 mal 480 Bildpunkten Auflösung pro Bild sorgt für eine brillante Wiedergabe.

Im Unterschied zum "guten alten Plakat" werden die Werbebotschaften beim "Electronic Surround Poster" nicht an die Säule geklebt, sondern in Minutenschnelle per Internet übertragen. Consultec stellt hierzu in Frankfurt ein bundesweites ESP-Zentrum zur Verfügung. Die dort angelieferten Werbespots werden gemäß Schaltplan online an die Säulen übermittelt, wobei jeder Standort bei Bedarf einzeln ansteuerbar ist. Je nach Stadt, Bundesland, Region und Tageszeit können unterschiedliche Spots gezeigt werden. Videos, Bilder, Laufschriften lassen sich beliebig kombinieren und können per Internet jederzeit geändert werden.

Bundesweite Kampagnen können durch regionale Einblendungen an einer Säule vor Ort ergänzt werden. Tagesaktuelle Angebote lassen sich binnen weniger Minuten einspielen. Das ist beispielsweise für Supermärkte und Einkaufszentren wichtig, die eine Blank-Sauerwein-Säule im Eingangsbereich aufstellen. Ist der Platz knapp, kann die Säule auch von der Decke hängend montiert werden.

Die Consultec AG (Frankfurt am Main) ist ein Marktführer auf dem Gebiet "Infotainment", also der interaktiven und multimedialen Bereitstellung unterhaltsamer Inhalte zur Information, für Werbung und zum Produktverkauf. Consultec erstellt hierzu kundenspezifische Konzepte, liefert die notwendige Software und Hardware, unterstützt bei der multimedialen Aufbereitung von Inhalten und installiert die Systeme vor Ort. Das Spektrum der unterstützten Endgeräte reicht vom Handy über Plasmamonitore, die beispielsweise als digitales Plakat im Handel eingesetzt werden, bis hin zu Großbildprojektionen. Diese Angebotspalette ist derzeit einzigartig in Deutschland.

Die Sauerwein Multimedia GmbH (Rödermark/Hessen) ist ein führender Lieferant von Multimediasystemen für Unternehmenspräsentationen, Aktionärsversammlungen, Messeauftritte, Konferenzen, Produktshows, Videokonferenzen, Präsentationen neuer Projekte und Schulungen. Sauerwein bietet eine umfassende Dienstleistung von der Beratung über die Planung und Installation bis hin zu Service und Finanzierung. Das Gerätespektrum reicht von Projekten über Video- und Audiokonferenzsysteme und Komplettlösungen für Medienräume bis hin zum "Electronic Surround Poster", der ersten multimedialen Litfaßsäule.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.consultec.de/

Weitere Berichte zu: Surround Säule

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Fokus und Komfort am Telefonarbeitsplatz
21.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht AVoD-Plattform und Filmarchiv “Popcorntimes” für Spielfilme der 1910er bis 2010er-Jahre startet in Deutschland, Österreich und der Schweiz
27.01.2020 | Popcorntimes GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics