Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Realitätsbezug im Fernsehen sorgt für gute Quoten

21.06.2005


Neun Länder launchen in acht Monaten 1.739 Programme

... mehr zu:
»Quote »Realitätsbezug

TV-Zuschauer verbringen immer mehr Zeit vor den Bildschirmen - das ist derzeit der allgemeine Trend beim Fernsehkonsum. Von dieser Tendenz konnten in den vergangenen acht Monaten in neun Ländern vor allem die 1.739 neuen TV-Programme profitieren, so das Ergebnis einer Studie des Berliner Marktforschers Goldmedia. Gleichzeitig macht sich ein weiterer Trend bemerkbar: Immer mehr sind bei Zuschauern jene Programme gefragt, die nicht nur einen großen Realitätsbezug haben, sondern diese realen Themen ganz unverblümt und mit großer Transparenz darstellen.

Authentizität ist mittlerweile so wichtig für den Erfolg von TV-Programmen, dass sogar TV-Dramen Einflüsse davon zeigen. Gleichzeitig ist das Genre Fiction generell wieder stark im Kommen. Zu den Fiction-Programmen, die in besonderer Weise realistisch und authentisch sind, gehören in den untersuchten Ländern vor allem Kriminalserien über spektakuläre Fälle und Aufsehen erregende Kriminaltechniken. Ebenfalls weiter gestiegen ist die Bedeutung von TV-Dokumentationen. In der vergangenen Saison haben sie in allen der untersuchten Länder die Bildschirme erobern können und sich fest in den Programmplänen etabliert.


Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass mit Prominenten wie eh und je hohe Quoten erzielt werden können. Vor allem die reichsten und berühmtesten Promis sorgen für gute Einschaltquoten - oder zumindest dafür, dass im Nachhinein über die betreffende Sendung geschrieben und gesprochen wird.

Zu den neun von der Studie analysierten Ländern gehören Australien, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, die Niederlande, Schweden, Spanien und die USA. Untersucht wurde der Zeitraum vom 1. September 2004 bis zum 30. April 2005.

Silke Welteroth | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.goldmedia.de

Weitere Berichte zu: Quote Realitätsbezug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics