Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

42,6 Prozent der Deutschen im Internet

20.08.2001


Das Medium Internet verbreitet sich mit einer ungebrochenen Dynamik. Nach einer aktuellen Trendauswertung vom 1. bis 15. August nutzen insgesamt 42,6 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren das Internet, das entspricht 27,1 Millionen Personen. Allein in diesem Jahr sind damit rund sieben Millionen Online-User hinzugekommen, was einem Zuwachs von 37 Prozent seit Dezember 2000 entspricht. Dies sind Ergebnisse von @facts, der größten und methodisch anspruchsvollsten Internet-Studie in Deutschland, die forsa im Auftrag des Online-Vermarkters SevenOne Interactive erhebt.

Laut @facts wird die Internet-Gemeinde weiterhin rasant wachsen. Sieben Millionen Personen gaben bei der Befragung im August bisher an, in den nächsten sechs Monaten das Internet nutzen zu wollen. Das Internet wird weiterhin von jungen, eher männlichen Zielgruppen genutzt. Im Juli fiel erstmals die 50-Prozent-Marke beim männlichen Anteil. Damit ist jeder zweite deutsche Mann in Deutschland online, von der weiblichen Bevölkerung nutzt gut ein Drittel das Internet. Eine hohe Penetration hat das Medium in jungen Zielgruppen. 70 Prozent aller Deutschen zwischen 14 und 29 Jahren nutzen das Internet. Bei den 14- bis 49-Jährigen sind 60 Prozent über das Internet zu erreichen.

Rund zwölf Millionen Internet-Nutzer haben bereits Erfahrung mit E-Commerce gesammelt, das bedeutet, dass 43 Prozent aller Surfer schon einmal online einkauft hat. An oberster Stelle stehen dabei Bücher mit einigem Abstand gefolgt von CDs, Reisen, Kleidung und Software. Auch hier ergeben sich geschlechtsspezifische Unterschiede. Während Frauen mehr Kleidung und Spielwaren kaufen, bevorzugen Männer CDs, Software und Hardware.

Über die soziodemographischen Merkmale wie Geschlecht, Alter und Bildung hinaus, ist es für Werbetreibende wichtig, möglichst viele qualitative Zielgruppenmerkmale zu ermitteln. Im Rahmen von @facts wurden dazu zwei Sonderanalysen zur Typologisierung der Internet-Surfer erhoben. Das erste Modell nach SIGMA beleuchtet die Verbreitung und die Nutzung des Internets in den sozialen Milieus, mit derzeit zehn Milieus für Deutschland. So wurde beispielsweise ermittelt, dass das adaptive und das postmoderne Milieu zu den Pionieren der Online-Nutzung gehören. Im zweiten Modell wurden im Rahmen von @facts Personen nach ihrem Surfverhalten im Netz kategorisiert. Dazu wurden 45 Inhalte und Angebote wie beispielsweise das Versenden von E-Mails, die Verwendung von Suchmaschinen, der Abruf von lokalen und regionalen Informationen, Nachrichten und Produktinformationen nach Nutzung und Zufriedenheit untersucht. Dabei kristallisieren sich unterschiedliche Interessens-Schwerpunkte heraus, die wiederum die Einteilung in fünf Nutzer-Typen ermöglicht. Die größte Gruppe, die "Informierten", nutzen das Internet zum Recherchieren, zur Information und um sich auf dem Laufendem zu halten.

Für @facts befragt das Marktforschungsinstitut forsa seit 1998 im Auftrag des Online-Vermarkters SevenOne Interactive pro Jahr über 120.000 Personen am Telefon. Für die vorliegenden aktuellen @facts-Trend-Ergebnisse wurden zwischen dem 1. und 15. August 2001 exakt 5.506 Interviews geführt. Die beiden Sonderanalysen wurden in "@facts Extra" zusammengestellt und sind gegen eine Schützgebühr von 75 Mark erhältlich: Bestellung via Fax (089/9500-4135) oder E-Mail (info@SevenOneInteractive).

Dagmar Ruf | ots

Weitere Berichte zu: Interactive Online-Vermarkter Zielgruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum Alexa, Siri & Co. uns nicht immer verstehen
09.05.2019 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht Kommunikationstechnologien auf dem Prüfstand
05.03.2019 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Im Focus: Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems.

Is that a dog or a cat? Such a classification is a prime example of machine learning: artificial neural networks can be trained to analyze images by looking...

Im Focus: Was die Kraftwerke der Zelle in Form hält

Ein Team aus Deutschland und der Schweiz um Professor Oliver Daumke vom MDC hat untersucht, wie ein Protein der Dynamin-Familie die innere Membran der Mitochondrien verformt. Die Ergebnisse, die auch Einblicke in erbliche Erkrankungen des Sehnervs liefern, sind im Journal „Nature“ veröffentlicht.

Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Hier wird Energie in Form chemischer Verbindungen wie ATP gewonnen. Um dieser Aufgabe optimal nachgehen zu...

Im Focus: Knobeln auf dem Quanten-Schachbrett

Physiker der Universität Innsbruck schlagen ein neues Modell vor, mit dem die Überlegenheit von Quantencomputern gegenüber klassischen Supercomputern bei der Lösung von Optimierungsaufgaben gezeigt werden könnte. Sie demonstrieren in einer aktuellen Arbeit, dass schon wenige Quantenteilchen genügen würden, um das mathematisch schwierige Damenproblem im Schach auch für größere Schachbretter zu lösen.

Das Damenproblem ist eine schachmathematische Aufgabe, die schon den großen Mathematiker Carl Friedrich Gauß beschäftigt hat, für die er aber erstaunlicher...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

Schwarze Löcher und unser Navi im Kopf: Wissenschaftsshow im Telekom Dome in Bonn

11.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

15.07.2019 | Physik Astronomie

Verfahren zum Patent angemeldet: Katalysator-Herstellung in einem Schritt

15.07.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics