Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zu Internetaktivitäten führender deutscher Medienunternehmen

17.08.2001


Die Medienbranche befindet sich in einem grundlegenden Umbruch. Veränderte Marktbedingungen, steigende Kundenanforderungen, Konzentrations- und Internationalisierungstendenzen stellen Herausgeber, Chefredakteure und Verleger vor neue Herausforderungen.

Gleichzeitig bieten diese aktuellen Veränderungen im Markt sowie neue Produktions- und Verbreitungsmöglichkeiten wie UMTS aber auch enorme Chancen für die Stärkung der Wettbewerbsposition und die Bindung von Lesern und Werbekunden.

Die Management- und IT-Beratung Cap Gemini Telecom, Media & Networks hat zusammen mit ihrer Tochter Darestep in der "Online Media Studie 2001" die Online-Angebote von 25 führenden deutschen Medienunternehmen aus strategischer, Kunden- und technologischer Sicht analysiert. Intention dieser Studie war es, den Status Quo bei den Internetaktivitäten zu dokumentieren, Benchmark-Lösungen aufzuzeigen und insbesondere Handlungsbedarf und Lücken in den Konzepten aufzudecken.

Im Rahmen der Studie wurden die Online-Auftritte führender deutscher Medienhäuser untersucht. Neben den TV-Formaten (z.B. ZDF, RTL Group, n-tv, ) und den reinen Webportalen (z.B. T-Online) wurden insbesondere die Print-Medien online (z.B. ADAC, Focus, Die Zeit, Die Welt, Der Spiegel, Stern, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Handelsblatt, Financial Times Deutschland, Süddeutsche Zeitung) analysiert. Einzelnen Titeln ist es bereits gelungen, Formate zu etablieren, die den Cross-Media-Gedanken eines modernen Medienhauses unterstützen. Diese Ansätze in Verbindung mit den Aktivitäten in den Bereichen Commerce, Verzahnung der Medien, Eigenverwaltung der Abonnenten und Angebote gegenüber der Werbeindustrie waren wichtig für die Auswahl der analysierten Produkte. Die Synthese von Print- und Online-Vermarktung steckt noch in den Kinderschuhen. In der Branche ist die Cross-Media-Idee, d.h. die integrierte Mehrfachpublikation von Inhalten und Services in Print-Titeln und Online-Aufritten nicht zuletzt aufgrund mangelnder funktionsfähiger Konzepte erst in Anfängen realisiert.

Entwicklungen und Perspektiven

Die Medienhäuser werden künftig nicht mehr medienspezifisch agieren, sondern medienneutral. Sie konzentrieren sich in Zukunft auf die Erzeugung von Content, der sowohl über Print-Produkt, Web, mobil als auch über TV und Radio erhältlich sein wird. Nachrichtentexte werden nicht nur medienspezifisch für Online-Auftritte oder Print-Titel, sondern auch für Hörfunkformate oder die Verbreitung über WAP aufbereitet. Diese Inhalte müssen aber auch medienübergreifend miteinander verzahnt werden. Die klassischen und vor allem die digitalen Medien bieten die Möglichkeit, zu recherchieren und auch Feedback zu geben. Im Idealfall weist ein Artikel im Web auf Fernsehsendungen hin, die dasselbe Thema behandeln und es besteht für den Kunden die Möglichkeit, an diese Sendung per SMS erinnert zu werden. Im Zeitalter der selektiven und "on demand"-Unterhaltung werden sich die Konsumenten aber vom Dogma des kostenlosen Contents und der Services des Internets verabschieden müssen. Zukunftstechnologien wie UMTS, Breitband-Anbindung ans Netz und das rückkanalfähige TV Kabel bieten eine Fülle von Möglichkeiten, jedoch nur gegen Bezahlung.

Zu Cap Gemini Ernst & Young

Cap Gemini Ernst & Young (CGEY) ist eine der weltweit größten Gesellschaften für Management- und IT-Beratung sowie die größte Unternehmensberatung europäischen Ursprungs. In Deutschland steht das Unternehmen auf Platz zwei. Cap Gemini Ernst & Young bietet Strategie-, Management- und IT-Beratung, Systemintegration sowie Outsourcing auf globaler Ebene. Darüber hinaus werden Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Wachstumsstrategien in der New Economy beraten. Die neu geformte Organisation beschäftigt weltweit mehr als 60.000 Mitarbeiter und erzielte 2000 einen Pro-forma-Umsatz von rund 8,5 Milliarden Euro. Mehr Informationen zu Cap Gemini Ernst & Young, den Dienstleistungen und Pressemitteilungen finden Sie unter www.de.cgey.com.

Zu Cap Gemini Telecom Media & Networks

Cap Gemini Telecom Media & Networks (TMN-Group) ist eine Tochtergesellschaft der Cap Gemini Ernst & Young-Gruppe, an der das französische Unternehmen einen Anteil von 95,1 Prozent hält und Cisco Systems einen Anteil von 4,9 Prozent. Die Cap Gemini Telecom Media & Networks Deutschland GmbH ist für das Beratungsgeschäft in der Telekom- und Medienindustrie sowie für die Entwicklung von Netzwerk-Infrastruktur-Lösungen für große Konzerne in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Das Geschäft der ist in drei Bereiche Strategieberatung, Business Solutions und Netzwerk Lösungen unterteilt. Weltweit beschäftigt die TMN-Group von CGEY fast 6.000 Management- und IT-Berater und berät 40 der Top 50 Telekommunikations- und Medienunternehmen.

Thomas Becker | ots
Weitere Informationen:
http://www.cgey.com/TMN.

Weitere Berichte zu: IT-Beratung Internetaktivität Medienunternehmen Network

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Design Thinking für Nachhaltigkeitsinnovationen – Toolbox zum Einsatz in Unternehmen jetzt online
15.06.2018 | Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

nachricht Messewand PIXLIP GO LED
13.06.2018 | NORD DISPLAY GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics