Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heimkino auch ohne Leinwand

16.08.2004


Projektionen sind nun auch auf farbigem und gemustertem Untergrund möglich


Mit dem an der Juniorprofessur Augmented Reality der Bauhaus-Universität Weimar entwickelten "SmartProjector" erledigt sich die Frage, wo man die Leinwand für den Heimkinoabend mit Projektor hinstellen soll: Studenten entwickelten Prototypen, mit denen man auch auf farbige Wände, Vorhänge oder strukturierte Tapeten projizieren kann - ohne großen Qualitätsverlust der Bilder. Muster und Strukturen werden einfach weggerechnet, das Bücherregal wird zur Leinwand und das Kinderzimmer zum virtuellen Spielplatz.

Seit einem Jahr befassen sich Juniorprofessor Oliver Bimber und seine Studenten mit dem Korrekturverfahren, seit sechs Monaten konzentrieren sich die beiden Studenten Andreas Emmerling und Thomas Klemmer auf Bewegtbilder. Dabei verwenden Sie handelsübliche Technikbausteine: der Beamer kostet keine 1.000 Euro, ein Camcorder und ein Computer mit einer Spiele-Grafikkarte sind die Grundausstattung.


Über eine TV-Karte wird die Kamera an den Rechner angeschlossen, um die Projektionsfläche zu analysieren. In weniger als 30 Sekunden projiziert der Beamer verschiedene Testraster, anhand derer über die Videokamera die Eigenschaften der Projektionsfläche analysiert werden. Im Rechner wird dann jedes einzelne Pixel des Videosignals geometrisch und farblich so berechnet, dass nach entsprechender Korrektur die Projektion in Echtzeit in der richtigen Farbe und Helligkeit erscheint.

Dann wird der DVD-Spieler oder eine Spielkonsole angeschlossen und das Vergnügen kann beginnen: statt karierter Gardinen erscheinen Bilder wie auf einer weißen Leinwand. Auch grafische Verzerrungen, z. B. durch die Projektion in eine Zimmerecke oder auf unebene Oberflächen, können durch das System ausgeglichen werden.

Prinzipiell kann das Verfahren für beliebige Oberflächen verwendet werden, Einschränkungen gibt es aber derzeit durch die Auflösung von Projektoren und Kamera. Erste Schritte zum Lösen von Schwierigkeiten bei stärker strukturierten Oberflächen sind schon gemacht: so ist das System erweiterbar, mehrere Projektoren können gleichzeitig verwendet werden. Die wissenschaftliche Publikation dazu ist noch in Arbeit.

Um das Projekt auch in kommerzieller Richtung voranzutreiben, sind die Forscher an der Fakultät Medien jetzt auf der Suche nach Partnern aus der Industrie, erste Kontakte auch in die USA gibt es bereits. Insbesondere im neuen, projektorientierten Masterstudiengang Mediensysteme soll ab dem Wintersemester 2004 intensiv an der Weiterentwicklung der Technik gearbeitet werden - bewerben können sich Studieninteressenten noch bis zum 31. August.

Die Fakultät Medien wurde 1996 neu eingerichtet und hat sich in der Hochschullandschaft national wie international nachdrücklich etablieren können. Das Fächerangebot vereinigt die wissenschaftlichen, gestalterischen und technologischen Aspekte des Bereiches in den Studiengängen Medienkultur, Mediengestaltung und Mediensysteme. In einem besonders im Master-Studium stark selbstbestimmten und projektorientierten Studium werden gestalterische und analytische Lösungen für praxisorientierte Aufgabenstellungen erarbeitet.

Anwendungsbeispiele finden Sie auf den Seiten des Lehrstuhls über die unten angegebene Website-Adresse.

Manuela Schulz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-weimar.de
http://www.uni-weimar.de/medien/lehrgebiete/augmented_reality.htm

Weitere Berichte zu: Beamer Heimkino Leinwand Projektionsfläche Projektor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics