Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuentwickeltes Prozessgestaltungstool für E-Business in KMU vorgestellt

26.05.2004


Business Online - Arbeiten Online

„Wie finde ich Sie im Internet?“ – diese Frage hört man als Unternehmer immer öfter. Es gehört heute einfach zum guten Ton, eine Präsenz im Internet zu haben. Zwar erwartet heute vom Internetgeschäft niemand mehr die enormen Umsatzzuwächse, wie sie noch vor wenigen Jahren prognostiziert wurden. Die Nutzung des Internet für Geschäftsprozesse eröffnet aber auch kleinen und mittleren Unternehmen große Chancen. Und dass es ruhiger geworden ist um das Thema, eröffnet die Chance, ohne die übertriebene Hektik der letzten Jahre über Einsatz-möglichkeiten im eigenen Unternehmen nachzudenken und ein durchdachtes Konzept für die eigenen Online-Geschäftsaktivitäten zu entwickeln.

Das Forschungsprojekt „e@rbeit“ unter Leitung des Instituts für Arbeitswissenschaft der Universität Kassel hat zu diesem Zweck ein Beratungswerkzeug für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) entwickelt, die ihre E-Business-Aktivitäten neu gestalten wollen. Dieses Beratungstool, das sowohl Online als auch Offline zu benutzen ist, wird auf der Abschlusspräsentation des Projektes e@rbeit am 16. Juni, 9.15 bis 16.30 Uhr in den Räumen der IHK Kassel, der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.

Neben der Präsentation des Online-Gestaltungstools durch Vertreter des Projektes e@rbeit gibt es Vorträge von Experten rund um das Thema elektronisches Geschäftsleben. Außer ökonomischen und technischen Aspekten spielen personelle Faktoren, wie Kompetenzentwicklung und gesundheitsfördernde Unternehmenskultur eine besondere Rolle, um nachhaltig und erfolgreich im elektronischen Geschäftsleben zu bestehen. Das Beratungs-Tool begleitet den Veränderungsprozess hin zu digital vernetzten Strukturen im Unternehmen und liefert konkrete praxistaugliche Hinweise, wie die Anforderungen an elektronisch vernetzte Geschäftsprozesse zu realisieren sind.

Das Projektteam ist multidisziplinär besetzt und verfolgt einen humanzentrierten Ansatz zur Technikgestaltung. Beteiligt an den über zweijährigen Forschungsaktivitäten waren von der Universität Kassel neben den Arbeitswissenschaftlern (Prof. Dr.-Ing. Hans Martin und Mitarbeiter) auch die Wirtschaftsinformatiker (Prof. Dr. Udo Winand und Mitarbeiter). Die kommunikativen Aspekte der Technikgestaltung wurden von den Arbeitspsychologen der Universität Heidelberg (Prof. Dr. Karl-Heinz Sonntag und Mitarbeiter) bearbeitet, die sehr eng mit dem in Hamburg und Wien ansässigen Beratungsunternehmen Arbeitsleben (Dr. Heinrich Geissler) zusammenarbeiteten. Arbeitsleben hat sich auf gesundheitsförderliche Unternehmenskulturen spezialisiert. Auf den Dialog mit der Belegschaft während des Umgestaltungsprozesses legten die Vertreter der Technologieberatungsstelle beim DGB Nordrhein-Westfalen ihr besonderes Augenmerk. Die technische Realisierung des Beratungstools, das über das Internet genutzt werden kann, aber auch als Offline-Variante auf CD-ROM erhältlich ist, übernahm die ebenfalls in Kassel ansässige Ingenium GmbH. Für die rechtlichen Aspekte des elektronischen Geschäftsverkehrs war das Rechtsanwaltsbüro Foerster und Rutow aus Nürnberg zuständig. Die multidisziplinäre Zusammensetzung des Teams erlaubte die umfassende Ausleuchtung des Themas „digitaler Geschäftsverkehr“ und trug dazu bei, ein praxisnahes Gestaltungstool zu entwickeln, das im Rahmen des Projektes in zwei Pilotunternehmen schon einen erfolgreichen Praxistest absolviert hat. Die Veranstaltung richtet sich an Praktiker und Wissenschaftler gleichermaßen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Broschüre über das Projekt ist zusammen mit einer CD mit dem Beratungstool sowie einer weiteren CD mit einem Tool zur rechtlichen Beratung für 50,- € erhältlich. Die Broschüre mit den beiden CDs ist auch nach Projektende über das Institut für Arbeitswissenschaft der Universität Kassel (Frau Bauche, Tel. 0561/804 4121) zu beziehen. Veranstaltungsort: IHK Kassel, Kurfürstenstr. 9, 34117 Kassel.

Jürgen Klippert | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/anlagen/e_arbeit.pdf

Weitere Berichte zu: Arbeitsleben Beratungstool KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics