Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Via Internet zu den Highlights von Messen und Ausstellungen

16.12.2003


Innovative Anwendung des Fraunhofer IGD bringt Messen und Ausstellungen auf den heimischen Bildschirm


Aktuellen Trends und Entwicklungen einer Branche nachspüren, die neuesten Produkte verschiedener Hersteller testen und ihre Vorzüge, Nachteile und Perspektiven ausgiebig mit fachkundigem Personal diskutieren - kein anderes Forum bietet seinen Besuchern einen umfassenderen Marktüberblick als eine Fachmesse. Attraktive Leistungsschauen wie die IAA in Frankfurt locken oft viele Neugierige an, die sich besonders um die Stände der Marktführer drängen. Im Getümmel, dessen Geräuschkulisse Lautsprecheransagen und Musik noch verstärken, ist allenfalls ein Blick auf die vorgestellten Modelle zu erhaschen. Wer sie in aller Ruhe betrachten oder gar Fragen stellen möchte, wird häufig enttäuscht.

eFairs, ein auf modernster Panorama Video-Technologie basierendes System, das Forscher des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt entwickelten, bringt Kunden auch ohne großen Kosten- und Zeitaufwand in die Ausstellungshallen: Via Internet übermittelt eine spezielle digitale Videokamera ein Panoramabild der Messe auf den Bildschirm des Anwenders. Im Gegensatz zu herkömmlichen WebCams, die dem Betrachter jeweils nur einen einzigen Bildausschnitt zeigen, ermöglicht das System - eine Kombination aus Linsen- und Parabolspiegeln - den Blick in die gesamte Halle: "Die 360°-Perspektive vermittelt auch dem Online-Besucher einen realistischen Eindruck des Messegeschehens", erklärt Volker Hahn, einer der Projektentwickler aus der Abteilung Cognitive Computing and Medical Imaging am Fraunhofer IGD. "Das neue daran ist, dass der Besucher individuell durch die Szene navigieren und hierbei jeden beliebigen Blickwinkel einstellen kann. Da eFairs die perspektivische Darstellung des Szenarios in Echtzeit berechnet, ’spaziert’ der virtuelle Besucher durch die Messe, als wäre er tatsächlich anwesend. Verzögerungsfrei und völlig unabhängig von der Anzahl anderer Internetbesucher stellt sein Bildschirm beispielsweise die neuesten Modelle einer Automobilausstellung in hochauflösender Bildqualität dreidimensional dar", ergänzt Urs Krafzig vom IGD den Vorteil des Systems.


Die Anwendung erlaubt sogar die Interaktion mit den Produkten: Beispielsweise kann der Nutzer mit einem einfachen Mausklick die Lackierung eines Fahrzeugs ändern, Hintergrundinformationen über das Modell abrufen oder in die Szene hineinzoomen. Auch auf die fachlich-kompetente Beratung des Standpersonals müssen die Nutzer nicht verzichten: Über einen Hyperlink zum entsprechenden Produkt informiert das System eine verfügbare Person am Stand und baut für den direkten Kontakt eine Video-Konferenz auf.

Neben dem Online-Messebesuch für Kunden bietet sich eFairs auch als attraktiver Service für Aussteller an: Die Aufzeichnung der Messepräsenz auf CD-ROM eignet sich beispielsweise zur Dokumentation eines besonders gelungenen Auftritts, da sie anschaulich die Resonanz der Standbesucher demonstriert. Dies kann z. B. für eine firmeninterne Erfolgsanalyse genutzt werden. Darüber hinaus hat der Hersteller mit der digitalen, interaktiven Broschüre die Möglichkeit seinen Kunden vielfältige Hintergrundinformationen zur Verfügung zu stellen, die sich von den traditionellen Produktflyern deutlich abheben.

Das digitale Präsentationssystem eFairs wurde in ersten Einsätzen auf einer Mailänder Vintage-Modemesse sowie einer internationalen Automobil-Ausstellung in Zypern demonstriert und konnte dort bereits sein Leistungsspektrum unter Beweis stellen.

Kontakt:

Volker Hahn
Fraunhofer IGD
Abt. Cognitive Computing & Medical Imaging
Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0) 6151/155-621
Email: volker.hahn@igd.fraunhofer.de

Urs Krafzig
Abt. Communication & Cooperation
Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0) 6151/155-215
Email: urs.krafzig@igd.fraunhofer.de

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd.fhg.de/igd-a7
http://www.igd.fhg.de/igd-a9

Weitere Berichte zu: Graphische Datenverarbeitung MESSE Medical

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Erstes Kreuzfahrtschiff mit Fraunhofer 3D-Sound
05.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Kleines Gehäuse, großer Klang, klare Sprache
31.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics