Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronische Signatur für Massendokumente

08.08.2002


T-Systems sorgt für sicheren und schnellen Rechnungsversand

Frankfurt am Main (ots) - Rechnungen, Bestellungen oder Aufträge müssen zum rechtssicheren Versand via Internet künftig nicht mehr einzeln elektronisch "unterzeichnet" werden. T-Systems und Authentidate International AG haben ein Verfahren entwickelt, das eine große Anzahl von Dokumenten automatisch signiert und verschickt. Dabei handelt es sich um die erste in Deutschland verfügbare Lösung zum automatischen elektronischen Rechnungsversand, die den gesetzlichen Anforderungen zum Umsatzsteuer-Änderungsgesetz entspricht. Außerdem erfüllt die Technologie die Anforderungen der EU-Richtlinie und ist somit bei der Rechnungsstellung im internationalen Geschäftsverkehr einsetzbar.

Die Technologie stellt gleichzeitig mehreren Hunderttausend Empfängern innerhalb kürzester Zeit Rechnungen via E-Mail-zu. Dank der elektronischen Unterschrift gemäß dem deutschen Signaturgesetz erfüllt die Lösung auch die Anforderungen des Umsatzsteuer-Änderungsgesetzes (§14 UStG). Dieses Gesetz schreibt seit dem 1. Januar 2002 vor, dass elektronische Rechnungen mit einer qualifizierten elektronischen Signatur gemäß Signaturgesetz ausgestattet sein müssen - ansonsten ist für den Vorsteuerabzug zusätzlich ein Papierdokument erforderlich.

Herzstück des Verfahrens ist eine von Authentidate entwickelte E-Billing-Lösung. T-Systems hat die Software bei seiner Zertifizierungstelle T-Telesec installiert und bietet das Verschicken von elektronisch signierten Rechnungen als Dienstleistung an. Die Unternehmen übermitteln dann lediglich ihre Daten an T-TeleSec. Das so genannte Trust Center signiert die Dokumente, versieht sie mit einem Zeitstempel und verschickt sie. "Diese Lösung kann völlig unabhängig davon genutzt werden, mit welcher Software das jeweilige Unternehmen seine Rechnungen erstellt", erläutert T-TeleSec-Chef Bernd Kowalski das Angebot. Die personenbezogene Signatur erfolgt mittels T-Telesec-Smart-Cards.

T-TeleSec ist seit 1997 bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post als Trust Center akkreditiert und war seinerzeit die erste in Deutschland offiziell zugelassene Zertifizierungsstelle für die elektronische Signatur. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen gilt die zugrunde liegende Verschlüsselungstechnik als besonders sicher und zuverlässig. Authentidate ist ebenfalls akkreditierter Anbieter von Zertifizierungsdiensten, spezialisiert auf qualifizierte Zeitstempel.

Erstmalig bündeln hiermit zwei akkreditierte Trust Center ihr Know-how für den sicheren, zeitgemäßen und rationellen Versand elektronischer Rechnungen.

T-Systems

Mit 11,9 Milliarden Euro (restated *) ist T-Systems das zweitgrößte Systemhaus Europas. Die Telekom-Tochter bündelt weltweit Know-how aus der Informationstechnologie (IT) und der Telekommunikation (TK) und schafft damit die Basis für E-Business und Konvergenzlösungen wie Software auf Mietbasis (Application Service Providing, kurz ASP), Anwendungen für die Pflege von Kundenbeziehungen (Customer Relationship Management) oder elektronische Marktplätze. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Weltweit ist T-Systems mit rund 43.500 Mitarbeitern in über 20 Ländern präsent.

* Eine Umorganisation im Konzern machte es notwendig, den testierten Jahresumsatz von 13,8 Milliarden Euro anzupassen. Künftig weist die Deutsche Telekom das Geschäft mit nationalen Carriern bei T-Com aus, den Umsatz mit internationalen Telekommunikationsanbietern bei T-Systems.

Mehr Informationen zum Unternehmen und seinen Dienstleistungen finden Sie unter http://www.t-systems.de und http://www.t-systems.com.

Über AuthentiDate International AG

Authentidate International AG (www.authentidate.de), Düsseldorf, ist das erste von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) akkreditierte Unternehmen, welches sich auf qualifizierte Zeitstempel spezialisiert hat und diese Dienste gemäß den strengen Auflagen des neuen deutschen Signaturgesetzes und der Europäischen Richtlinien anbietet. Aufgrund dessen bieten die von AuthentiDate eingesetzten elektronischen Zeitstempel für alle Daten den höchst möglichen gesetzlichen Schutz in Form von qualifizierten Signaturen.

Für die Erstellung und Nutzung von Signaturen in Unternehmen sind geeignete Softwarelösungen zwingend erforderlich. AuthentiDate bietet daher nicht nur typische Trust Center Leistungen, sondern auch Hersteller unabhängige Technologien durch welche Prozesse, die momentan in Papierform abgewickelt werden, vollständig durch elektronische ersetzt werden, ohne dass auf Rechtssicherheit verzichtet werden muss. Diese Prozesslösungen zeichnen sich durch kurze ROI (Return Of Invest) Zyklen aus. Damit können Signatur- und Zeitstempeltechnologien erstmals direkt messbar positiv zum Unternehmensergebnis beitragen.

Die AuthentiDate Gruppe ist weltweit in Europa und den USA vertreten und darüber hinaus durch Partner in Asien. Die AuthentiDate Holding Corp, Inc. hat ihren Sitz den USA (New York) und ist an der NASDAQ (ADAT) und im deutschen Freiverkehr (WKN 893715) notiert.



Kontakt:

... mehr zu:
»AuthentiDate »Signatur »Trust »Zeitstempel


T-Systems
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (0 69) 6 65 31-126
Telefax: (0 69) 6 65 31-139
E-Mail: presse@t-systems.com

AuthentiDate International AG
Judith Balfanz/Director Marketing
Telefon: (0211) 4 36 98 - 950
Telefax: (0211) 4 36 98 - 919
E-Mail: judith.balfanz@authentidate.de

| ots

Weitere Berichte zu: AuthentiDate Signatur Trust Zeitstempel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics