Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"ORF interaktiv" - Intelligentes Fernsehen bei den Olympischen Spielen in Peking

10.07.2008
Europäisches Forschungsprojekt lässt Zuschauer live über Bildauswahl entscheiden

Nach dem Start von HDTV bei der EURO 08 setzt der ORF einen weiteren Schritt in die Zukunft des Fernsehens. "ORF interaktiv" bei den Olympischen Spielen in Peking vom 8. - 24. August 2008 macht Fernsehen noch spannender und interessanter - die Zuschauerinnen und Zuschauer dynamisieren und verändern die ORF-Olympiaübertragungen, indem sie dem Regisseur via Fernbedienung ständig ein Feedback über Programmauswahl und Programmwünsche geben.

Ein Moderator führt das interaktive Programmangebot. Das Versuchsprojekt wird in 500 Haushalten in ganz Österreich durchgeführt. Das Versuchsprojekt wird mit 500 aonTV-Kunden von Telekom Austria in ganz Österreich durchgeführt und dient der Anwendung der bisherigen Ergebnisse des europäischen Forschungsprojekts "LIVE - Staging of Media Events".

Interessierte können sich noch bis zum 20. Juli kostenlos unter http://www.pilotversuch-orf.telekom.at anmelden.

... mehr zu:
»ORF »Olympisch

Prominente Forschungs-Partner: Fraunhofer IAIS, ORF, Salzburg Research uvm.

Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS koordiniert dieses EU-Projekt, aus dem "ORF interaktiv" entstammt, in dem es zusammen mit ORF sowie sieben weiteren renommierten Partnern neue interaktive Formate und Technologien mit der finanziellen Unterstützung der Europäischen Kommission erforscht. Das Projekt ist mit einem Budget von 12 Millionen Euro dotiert. Neben dem ORF sind Salzburg Research, die Kunsthochschule für Medien Köln, Atos Origin, die Universität Bradford, die Universität Ljubljana, die Fachhochschule Köln und Pixelpark an dem Forschungsprojekt beteiligt.

Zuschauer als Co-Regisseure -
Fraunhofer IAIS erforscht und entwickelt innovative Systeme, um Daten zu analysieren und Informationen zu erschließen, in Software und Hardware. Die Kernkompetenzen des Instituts umfassen maschinelles Lernen und adaptive Systeme, Data Mining und Business Intelligence, automatische Medienanalyse, interaktive Erschließung und Exploration sowie autonome Systeme.

Die Fernsehdigitalisierung macht es möglich: mit "ORF interaktiv" werden aussagekräftige Zusammenhänge zwischen den Präferenzen der Zuschauerinnen und Zuschauern und analysiertem Video- und Archivmaterial in Echtzeit verarbeitet und an den Regisseur zur Lenkung des Produktionsprozesses weitergeleitet. Dieser reagiert darauf und lässt die Zuschauer über die Auswahl mit entscheiden. Ein Moderator lenkt die Zuschauer dabei durch das Programmangebot.

So macht er etwa während der Übertragung des Marathons darauf aufmerksam, dass auf einem weiteren Kanal Interviews mit den Lauf-Favoriten und auf dem nächsten der Start einer Segelregatta ausgestrahlt werden und kündigt später rechtzeitig an, dass bald der Marathon-Zieleinlauf bevorsteht. Verknüpft wird, was bei dem Standard von Live-Übertragungen mit Einkanalrundfunkansatz nicht verknüpft werden kann: Aufnahmen der verschiedenen live arbeitenden Kameras, Archiv-Material, Hintergrundberichte und die Zuschauerpräferenzen. Stimmt die Prognose des Forschungsteams könnte die Frage "Hast du das im Fernsehen gesehen?" bald durch ein "Wie hast du das gesehen?" ersetzt werden.

Völlig neuartig ist darüber hinaus die zusätzliche Verpflichtung mehrerer international renommierter VJ?s, die einige der aus Peking kommenden Bilder musikalisch und künstlerisch remixen. Zu Gast sind die Gruppen 4youreye aus Wien, Filmlichter aus Köln sowie die Londoner Addictive TV.

500 aonTV-Kunden testen intelligente TV-Dienste.
Für den Feldversuch "ORF interaktiv" wurden 500 Haushalte aus dem IPTV-Kundenkreis der Telekom Austria ausgewählt. Die vorhandenen IPTV Set-top Boxen ermöglichen den Testzuschauern die Interaktion bei den Olympischen Spielen in Peking.

Ist dieses europäische Konzept erfolgreich, eröffnen sich völlig neue Perspektiven für Live-Events wie die Olympischen Spiele oder den FIFA Weltcup und auch für die Live-Berichterstattung bei politischen Wahlen. "ORF interaktiv" ermöglicht eine breitere Abdeckung von Live-Events sowie Zusatzinformationen für die Zuschauer. Mit dem neuen Service wird es erstmals möglich sein, auf die Wünsche des Publikums in Echtzeit zu reagieren, indem gleichzeitig mehrere Perspektiven eines Live-Events präsentiert werden.

Kontakt:
Dr.-Ing. Jobst Löffler
+49 2242 14- 1956
jobst.loeffler@iais.fraunhofer.de
Dr.-Ing. Joachim Köhler
+49 2242 14- 1900
Joachim.Koehler@iais.fraunhofer.de

Sabine Nebelung | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de
http://presse.ORF.at
http://www.salzburgresearch.at

Weitere Berichte zu: ORF Olympisch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics