Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Billboards beobachten Verhalten von Passanten

09.06.2008
Kameras in Plakatwänden sollen punktgenaue Werbung ermöglichen

Die klassischen Plakatwände - auch Billboards genannt - entwickeln sich zu einem Hightech-Medium. Wie die New York Times berichtet, sollen die Werbetafeln in Zukunft zunehmend mit kleinen Kameras ausgestattet werden, die das Verhalten der Passanten aufzeichnen. Damit wollen die Werbetreibenden besser nachvollziehbar machen, wie die Billboards von den potenziellen Konsumenten wahrgenommen werden.

Wie bei Onlinewerbung üblich, soll nun auch das traditionelle Werbemittel die Möglichkeit erhalten, punktgenau zu analysieren, wer die Werbung, wann und wie aufnimmt. Bislang konnte die Wirksamkeit der Plakatwände kaum deutlich gemacht werden und ging über ein simples, zahlenmäßiges Erfassen der Vorbeigehenden nicht hinaus.

Einige Technologieunternehmen haben sich des Problems angenommen und statten die Billboards mit den kleinen Kameras aus, die Details von den Passanten aufzeichnen. Infolge kann dann die Verweildauer jedes einzelnen sowie Geschlecht und ungefähres Alter festgestellt werden. Die Firmen weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie keine Daten speichern und die Privatsphäre der Menschen nicht beeinträchtigt wird. Die Kameras würden genutzt, um zu ermitteln, ob eine Person vor einem Plakat steht. Daraufhin würden die Gesichtszüge der Person analysiert, um Alter und Geschlecht festzustellen, so die Erklärung der Unternehmen. Ethnische Merkmale erfasse man derzeit nicht, es sei jedoch in Zukunft ebenfalls denkbar. Ziel sei es, digitale Displays auf die jeweilige Person zuzuschneiden, die vor dem Billboard steht.

... mehr zu:
»Billboard

"Bei uns kommen solche Kameras derzeit nicht zum Einsatz. Die Verwendung von Kameras zur Erhebung von Basisdaten für Frequenz und Blickverhalten wird zwar immer wieder diskutiert, es gibt jedoch derzeit keine sinnvolle und vor allem praktikable technische Umsetzungsmöglichkeit", meint dazu Hansjörg Hosp, COO der Gewista Werbegesellschaft, auf Nachfrage von pressetext.

Die gesamte Ermittlung von quantitativen Daten im Bereich der Außenwerbung werde derzeit durch Befragung erhoben. "Der generelle Einsatz von Frequenzmesssystemen erscheint zwar langfristig als sinnvoll, jedoch ist unklar, ob die Analyse von Videoaufzeichnungen den richtigen Weg darstellt", so Hosp weiter. In Hinblick auf den Datenschutz sei zum Beispiel in Österreich die Aufzeichnung von Videosignalen im öffentlichen Raum dann möglich, wenn eine Anonymisierung der Respondenten durchgeführt werde und es zu keiner Fokussierung der Aufzeichnungen komme, bei denen Detailinformationen herausgearbeitet werden könnten.

"Alles, was wir machen, ist komplett anonym", sagt Paolo Prandoni, Gründer der französischen Firma Quividi, die Plakattafeln technisch ausstattet. Datenschutzgruppen sehen die Entwicklung dennoch sehr skeptisch, wenngleich es derzeit zu früh sei, um genaue Aussagen über die Hightech-Plakate und deren Einsatz zu treffen. Obwohl der Einsatz von Überwachungskameras an öffentlichen Plätzen oder Banken inzwischen zur Normalität geworden ist, bekommen die Videoaufzeichnungen dennoch einen neuen Beigeschmack, wenn diese für kommerzielle Zwecke genutzt werden sollen und keineswegs der Kriminalitätsbekämpfung dienen.

Claudia Zettel | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.gewista.at
http://quividi.com

Weitere Berichte zu: Billboard

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell netzwerken und dabei das Klima schonen
23.06.2020 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Volumen an Videoübertragung steigt rasant: Neue intelligente Videoplattform in Arbeit
23.06.2020 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics