Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Publikationen - Eine Herausforderung für die Verlage

21.05.2008
Urheberrechtsschutz und Piraterieverfolgung - Vortrag von Dr. Martin Steinebach, Fraunhofer-Institut SIT, Darmstadt und Samantha Nowak, Wiley-VCH Verlag, Weinheim auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse am 28. Mai 2008 in Wiesbaden

Digitale Medien sind immer wieder Gegenstand von Urheberrechtsverletzungen, nicht zuletzt im Internet. Die Fachbuch-Konferenz am 28. Mai 2008 im Rahmen des Deutschen Fachpressekongresses in Wiesbaden nimmt sich in diesem Jahr dieses Themas an. Im Bereich der Fachbücher werden insbesondere eBooks und Hörbücher, aber auch andere multimediale Inhalte häufig kopiert.

In einem gemeinsamen Konferenzbeitrag "Urheberrechtsschutz und Piraterieverfolgung" wollen die Rechtsanwältin Samantha Nowak, Wiley-VCH-Verlag in Weinheim und der Informatiker Dr. Martin Steinebach, Fraunhofer-Institut für Sichere Informations-Technologie in Darmstadt, die gegenwärtige Situation und Abwehrmöglichkeiten aus Sicht der Verlage darstellen.

Steinebach wird aktuelle Verbreitungswege illegaler Kopien vorstellen und anhand internationaler Beobachtungen mögliche Tendenzen auch für den Deutschen Markt aufzeigen. Nach Musikdaten und Filmen sind inzwischen auch immer mehr Bücher und Fachmagazine über die einschlägigen Verbreitungswege zu erhalten.

Nowak behandelt die rechtlichen Grundlagen. "Nicht jede Vervielfältigung von urheberrechtlich geschütztem Material ist auch gleichzeitig rechtswidrig. Wir wollen die Grenze zwischen erlaubter digitaler Kopie und unerlaubter Piraterie deutlich machen." Aus der Praxis eines betroffenen Verlages erläutert sie, wie man auf unerlaubte Kopien von urheberrechtlich geschützten Inhalten reagieren kann, und geht auf die Motivation und Reaktionen von Rechtsverletzern ein.

Steinebach behandelt schließlich technische Abwehr- und Kontrollmechanismen. Mit DRM (Digital Rights Management) und digitalen Wasserzeichen können elektronische Medien geschützt werden, wobei nicht jeder Schutzmechanismus für jeden Einsatz geeignet ist. Darüberhinaus bietet er einen Ausblick auf zukünftige Tendenzen in der Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen in Form von automatisierten Suchsystemen, die nach vordefinierten Suchkriterien selbstständig im Internet nach unerlaubten Kopien suchen und diese zu ihrer Quelle zurückverfolgen, wenn vorher eine individuelle Markierung vorgenommen wurde.

Pressekontakt:
Michael Kip
Tel. +49 69 97 20 20 56
Fax +49 69 17 23 72
m.kip@mpr-frankfurt.de

Michael Kip | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-fachpresse.de/kongress
http://www.mpr-frankfurt.de/presse/sit/

Weitere Berichte zu: Digital Urheberrechtsverletzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Sichere Datenübertragung mit Ultraschall am Handy: neue Methode zur Nahfeldkommunikation
21.11.2019 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Gesundheits-App als Fitness-Coach für Familien
21.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was Vogelgrippe in menschlichen Zellen behindert

10.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Schäden im Leichtbau erkennen durch Ultraschallsensoren

10.12.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics