Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gute" Fragen trainieren

04.04.2008
Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert Uni-Projekt zum computerbasierten Training von Lerntechniken

Das Fragenstellen ist eine wichtige Lerntechnik. "Schüler, die in Lehr-Lern-Situationen sinnvolle Fragen stellen, erzielen in der Regel bessere Lernergebnisse", ist Prof. Dr. Helmut Niegemann überzeugt. Dennoch seien "gute" Fragen im Unterricht eher seltene Ereignisse.

Trainingsansätze dafür lernten Lehrer leider bislang nicht. Der Professor für Lernen und neue Medien an der Universität Erfurt hat deshalb ein Forschungsprojekt entworfen, bei dem ein computerbasiertes Training zum Fragestellen erprobt werden soll. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat dafür eine Förderung von insgesamt rund 100.000 EUR bewilligt. Daraus können zwei Jahre lang eine halbe Forscherstelle, Hilfskräfte und Programmierkosten für das Vorhaben finanziert werden.

"Wie es scheint, ist die Annahme, dass Schüler, wenn sie etwas nicht verstanden haben, Fragen stellen, naiv und unzutreffend", stellt Niegemann fest. "Obwohl auch sozial-emotionale Fragehemmungen eine Rolle spielen, haben Schüler offenbar erhebliche Schwierigkeiten 'gute' Fragen zu stellen, d.h. solche die geeignet sind, ein aktuelles Verständigungsdefizit aufzuheben. Die bislang vorliegenden Trainingsstudien weisen Lücken auf", so Niegemann, der mit einem Vergleich der unterschiedlichen Trainingsformen und Befunde ansetzen will. Mehr Beachtung müsste die Qualität der Fragen bzw. das Frageniveau des jeweiligen Trainings finden, sowie das "Vorwissen" für die Fragestellungen.

... mehr zu:
»Lerntechnik »Trainingsform

Ziel des Forschungsvorhabens sei es daher, zu empirisch fundierten Aussagen zu gelangen, welche Form des Fragetrainings unter welchen Bedingungen (insbesondere das Vorwissen des Adressaten) effektiv sei. Dazu will er ein computerbasiertes Fragetraining in zwei methodischen Varianten entwickeln. Eine Trainingsform verwendet sogenannte "Fragestämme", die andere basiert auf vorformulierten Fragen, aus denen die Lernenden jeweils eine Auswahl treffen.

Beide für ein effektives Training des Fragestellens geeigneten Formen sollen verglichen werden. Das Feldexperiment soll mit Schülern der 8. und 9. Klasse anhand von Inhalten des Fachs Geschichte durchgeführt werden. Dafür sucht Niegemann noch Gymnasien, die Interesse an einer Mitwirkung haben und über eine gute Computerausstattung verfügen.

Weitere Informationen/Kontakt:
Prof. Dr. Helmut Niegemann Tel.: 0361-737-2031
Email: helmut.niegemann@uni-erfurt.de

Jens Panse | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de

Weitere Berichte zu: Lerntechnik Trainingsform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Kommunikationstechnologien auf dem Prüfstand
05.03.2019 | Universität Paderborn

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics