Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Integration von Türken in Deutschland: Internet als Chance?

11.02.2008
Universität Bremen startet DFG-Forschungsprojekt zu digitalen Medien und Migration.

Gegenwärtig wird breit über die Integration von Türken in Deutschland diskutiert. Zeitgleich startet an der Universität Bremen ein zweijähriges Forschungsprojekt zu den Möglichkeiten, die das Internet und andere digitale Medien für eine Integration von Migranten in Deutschland bieten: Das Institut für Medien, Kommunikation und Information (IMKI) im Fachbereich Kulturwissenschaften warb bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erfolgreich mehr als 150.000 Euro für ein wichtiges Forschungsprojekt hierzu ein.

Ein Forschungsbedarf besteht deshalb, weil die Möglichkeiten, die das Internet für Zuwanderer aus der Türkei und anderen Ländern eröffnen, widersprüchlich sind: Einerseits hilft das Internet, dass sich Migranten in Deutschland verstärkt untereinander vernetzen. Durch Web-Portale, spezielle Web 2.0 Angebote oder beispielsweise Online-Läden können Migrantinnen und Migranten auch in der Ferne in wesentlich intensiverem Kontakt zueinander, aber auch zu ihrer alten Heimat bleiben. Gleichzeitig gestattet das Internet aber auch, dass beispielsweise spezielle Behörden-Dienste für Zuwanderer angeboten werden, dass Sprachlernen unterstützt wird oder dass Migranten leichter Zugang zu deutschsprachigen Gruppen und Communities finden können. Diese Möglichkeiten werden weiter dadurch gesteigert, dass sie mit den neuesten Smart-Phones auch mobil nutzbar werden.

In dem DFG-Forschungsprojekt mit dem Titel "Integrations- und Segregationspotenziale digitaler Medien am Beispiel der kommunikativen Vernetzung von ethnischen Migrationsgemeinschaften" soll konkret untersucht werden, welche Chancen das Internet bzw. digitale Medien für die Integration von Migranten in die deutsche Gesellschaft bieten. Im Fokus stehen die Gruppen der türkischen, russischen und marokkanischen Migranten in Deutschland. Dabei geht das Projekt nicht von der Vorstellung aus, Integration wäre eine einfache Assimilation. Vielmehr unterstützen digitale Medien ganz andere Formen von Integration, nämlich die Möglichkeit einer intensiven und sich gegenseitig stabilisierenden Vernetzung sowohl innerhalb der Zuwanderergruppe als auch zu verschiedenen deutschsprachigen Angeboten. Die Erkenntnisse des Projekts sollen u. a. helfen, die Potenziale von digitalen Medien für ein produktives Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft in Deutschland auszuschöpfen.

Mit dem Projekt setzt das Institut für Medien, Kommunikation und Information der Universität Bremen seine bisher bereits erfolgreiche Forschung in dem Feld Medien und Migration fort: Erst zu Beginn des Jahres startete das Institut zusammen mit Partnern ein EU-Forschungsprojekt, das die Rolle von Informations- und Kommunikationstechnologien für einen Einbezug von Minderheiten in die Europäische Union untersucht.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Kulturwissenschaften
Institut für Medien, Kommunikation und Information (IMKI)
Prof. Dr. Andreas Hepp
Tel.: (0421) 218-67620 und (0421) 218 67601 (Sekretariat)
E-Mail: Andreas.Hepp@uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.imki.uni-bremen.de

Weitere Berichte zu: Kulturwissenschaft Migrant Migration Zuwanderer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Kommunikationstechnologien auf dem Prüfstand
05.03.2019 | Universität Paderborn

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenmaterie fest und supraflüssig zugleich

Forscher um Francesca Ferlaino an der Universität Innsbruck und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben in dipolaren Quantengasen aus Erbium- und Dysprosiumatomen suprasolide Zustände beobachtet. Im Dysprosiumgas ist dieser exotische Materiezustand außerordentlich langlebig, was die Tür für eingehendere Untersuchungen weit aufstößt.

Suprasolidität ist ein paradoxer Zustand, in dem die Materie sowohl supraflüssige als auch kristalline Eigenschaften besitzt. Die Teilchen sind wie in einem...

Im Focus: Quantum gas turns supersolid

Researchers led by Francesca Ferlaino from the University of Innsbruck and the Austrian Academy of Sciences report in Physical Review X on the observation of supersolid behavior in dipolar quantum gases of erbium and dysprosium. In the dysprosium gas these properties are unprecedentedly long-lived. This sets the stage for future investigations into the nature of this exotic phase of matter.

Supersolidity is a paradoxical state where the matter is both crystallized and superfluid. Predicted 50 years ago, such a counter-intuitive phase, featuring...

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Im Labyrinth offenbaren Bakterien ihre Individualität

23.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Proteinansammlung schädigt Nervenzellen in der Multiplen Sklerose

23.04.2019 | Medizin Gesundheit

Neue Messmethode zur Datierung von Gletschereis

23.04.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics