Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bruttowerbeaufwendungen für At-Retail-Media & Transport Media steigen in 2007 / Kino mit leichten Verlusten

16.01.2008
Auf die bislang ermittelten 20,9 Milliarden Euro Bruttowerbeaufwendungen in den klassischen Medien addieren sich nun neben den Medien Direct Mail mit 3,4 Milliarden Euro* und Online mit 1,1 Milliarden Euro ebenfalls die Medien Kino mit einem Volumen von 83,5 Millionen Euro, Transport Media mit 56,9 Millionen Euro und At-Retail-Media mit 48,8 Millionen Euro zu einem Gesamtmarkt von insgesamt 25,6 Milliarden Euro aller von Nielsen Media Research erfassten Medien. Während sich die beiden Mediengruppen At-Retail-Media und Transport-Media im Gesamtwerbejahr 2007 positiv entwickelten, verzeichnete einzig das Medium Kino Rückgänge bei seinen Werbeumsätzen.

Insgesamt erwirtschaftete das Kino von Januar bis Dezember 2007 Werbeeinnahmen in Höhe von 83,5 Millionen Euro. Im Vorjahresvergleich verloren die Filmtheater damit minus 6,6 Prozent bzw. 5,9 Millionen Euro. Nach dem für Kino schwächeren ersten Quartal 2007 hatte sich die Kinowerbung im zweiten und dritten Quartal recht positiv entwickelt. Dies konnte letztendlich jedoch nicht die Verluste des vierten Quartals kompensieren. Der zum Jahresende erwartete positive Kinowerbetrend blieb damit in 2007 aus.

Als werbestärkste Branche im Kino entwickelten sich im Jahr 2007 die Alkoholfreien Getränke, die 6,8 Millionen Euro in Kinowerbung investierten und ihre Kinowerbeumsätze gegenüber 2006 um überdurchschnittliche 53,5 Prozent bzw. 2,4 Millionen Euro steigerten. Das stärkste absolute Kinowerbewachstum verzeichnete allerdings im vergangenen Jahr die Branche Marketing + Werbung mit einem Plus von 4,1 Millionen Euro. Aber auch die Branchen Deodorants (plus 2,2 Millionen Euro), Zeitungen-Werbung (plus 1,9 Millionen Euro), E-Commerce (plus 1,4 Millionen Euro) und die Handelsorganisationen (plus 1,0 Millionen Euro) steigerten ihre Werbeaufwendungen in diesem Medium um mehr als eine Million Euro.

Weniger Werbeaufwendungen wurden hingegen von den Körperschaften (minus 6,3 Millionen Euro) getätigt, die im letzten Jahr noch die werbestärkste Produktgruppe im Kino darstellte.

Die Daten des Mediums Kino werden aufgrund einer Kooperation von Nielsen Media Research, den führenden Vermarktern der Kinowerbung und des FDW Werbung im Kino e.V. ermittelt. Berücksichtigt werden nahezu alle wöchentlich vorgeführten Kinowerbefilme. Werbung für Tabakerzeugnisse sowie die monatlich geschalteten Regionalkunden werden jedoch nicht erfasst.

Nachdem das Medium Transport Media im ersten Halbjahr 2007 noch ein Minus bei seinen Werbeumsätzen verzeichnete, konnte das zweite Halbjahr diese Verluste überkompensieren. Insgesamt wurden für das Bruttowerbejahr 2007 56,9 Millionen Euro in Verkehrsmittelwerbung investiert. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Plus von 2,0 Prozent bzw. ein Plus von 1,1 Millionen Euro. Absolut gesehen erhöhten dabei die Branchen Schokolade & Zuckerwaren (plus 0,9 Millionen Euro), Telekommunikation (plus 0,5 Millionen Euro) sowie die Energie Imagewerbung (plus 0,4 Millionen Euro) und Arzneimittel (plus 0,4 Millionen Euro) am deutlichsten ihre Transport Media-Werbeaufwendungen.

Die Nielsen Transport Media Werbestatistik ist eine Kooperation von Nielsen Media Research und dem Fachverband Außenwerbung e.V.. Die Erhebung der Daten erfolgt auf Basis der monatlichen Meldungen der FAW-Mitglieder, die die jeweiligen Bruttowerbeumsätze der von ihnen vermarkteten Verkehrsmittelwerbeflächen direkt an das Medienforschungsunternehmen melden.

Mit einem Plus von 156,8 Prozent bzw. plus 29,8 Millionen Euro steigerten sich die Bruttowerbeeinnahmen der Point of Sale-Medien (At-Retail-Media) auf 48,8 Millionen Euro. Dieses Wachstum wird u. a. durch die Aufnahme eines weiteren Vermarkters in der Mediengruppe At-Retail-Media zum Anfang des Jahres beeinflusst, welche die Werbespendings für Einkaufswagenwerbung signifikant erhöht hat. Die Point-of-Sale-Medien setzten verstärkt insbesondere die Pharmaziebranche (plus 7,2 Millionen Euro) für die Bewerbung ihrer Produkte und Services ein, aber auch sonstige Dienstleister (plus 2,7 Millionen Euro) nutzten das werbewirksame Medium zum Konsumentenkontakt stärker.

Die Erhebung der Daten für die Nielsen At-Retail-Media Werbestatistik erfolgt auf Basis der z. Z. monatlichen Meldungen der führenden Medienvermarkter (für die Werbeformen Floor Graphics, Instore Radio und Einkaufswagenwerbung im LEH, in Drogeriemärkten, Getränke-Abhol- und Baumärkten sowie für Zapfpistolenwerbung und Türbeklebungen an Tankstellen), die entsprechend durch die Werbungtreibenden, deren Dienstleister respektive Agenturen etc. eingebucht werden. Die Erhebung entstand aus einer Initiative und in Kooperation mit dem POPAI (Point of Purchase Advertising

International) Arbeitskreis At-Retail-Media.

* Zeitraum: 1. Januar bis 30. Dezember 2007

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com

Weitere Berichte zu: At-Retail-Media Bruttowerbeaufwendung Kinowerbung Medium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics