Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akustische Raumsimulation des Fraunhofer IDMT lässt jeden Raum zum Konzertsaal werden

04.04.2013
Ob im Kino- oder Heimbereich, für Konzerte oder Konferenzen, in Clubs oder Planetarien – der Trend zu 3D-Audio gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Als eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der räumlichen Audiowiedergabe hat das Fraunhofer IDMT sein 3D-Soundsystem »SpatialSound Wave« nun um eine interaktive Raumsimulation erweitert und lässt damit jeden Raum in einer beliebigen und naturgetreuen Akustik erklingen.

Das am Fraunhofer IDMT entwickelte Beschallungs- und Produktionssystem SpatialSound Wave sorgt für eine realistische, räumlich stabile Wiedergabe von Klangobjekten und akustischen Umgebungen, bei der das Publikum vollkommen in die Klangszene eintaucht. Mit der Erweiterung des SpatialSound Wave-Systems um die Wiedergabe einer beliebigen Raumakustik schaffen die Akustikexperten des Fraunhofer IDMT eine neue Qualität in der naturgetreuen Simulation von akustischen Räumen.

Interaktive Simulation für optimierten Raumklang

Mit der dynamischen Raumsimulation lassen sich virtuelle und reale Räume akustisch nachbilden und neben einem hervorragenden 3D-Klang musikalischer Inszenierungen auch eine optimierte Raumakustik erzielen.

Der erzeugte Raumklang kann individuell an die jeweiligen Anforderungen einer Veranstaltung, wie z. B. eine verbesserte Sprachwiedergabe für Redner oder eine exzellente Konzertakustik für Live-Events, sowie die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden. »Mit unserer interaktiven Nachhallzeitanpassung lässt sich die Akustik jedes Raums gezielt beeinflussen und auf die Position und Bewegung der erklingenden Schallquelle abstimmen. Wenn sich z. B. ein Sänger auf einer Bühne bewegt, verändert sich für das Publikum in der Regel auch die wahrgenommene Raumakustik. Diese können wir so nachbilden, so dass für die Zuhörer einer Veranstaltung von jedem Sitzplatz aus ein stabiles, realitätsnahes Klangerlebnis entsteht« beschreibt René Rodigast, Leiter der Gruppe Professional Audio am Fraunhofer IDMT, die Raumsimulation.

»Des Weiteren ist es möglich, in Echtzeit zwischen verschiedenen simulierten Räumen umzuschalten: Für die Zuhörer eines Events kann so beispielsweise der Klangeindruck einer Kathedrale, einer Live-Bühne oder eines Stadions entstehen oder sich per Knopfdruck ändern«, erklärt Rodigast weiter.

Räumliche Klangqualität für jeden Einsatz

SpatialSound Wave basiert auf den langjährigen Erfahrungen des Fraunhofer IDMT mit räumlichen Audiowiedergabetechnologien, wie der Wellenfeldsynthese. Mit SpatialSound Wave wurde ein kompaktes System zur räumlichen Wiedergabe geschaffen, das ohne geschlossene Lautsprecheranordnung auskommt und trotzdem eine beeindruckende, akustisch realistische Einhüllung schafft. Das System lässt sich integriert oder mobil sowohl für den Konferenzbetrieb als auch im Club- und Eventbereich, in Planetarien, Themenparks und zur Live-Beschallung einsetzen.

SpatialSound Wave auf der Prolight + Sound in Frankfurt

Auf der Prolight + Sound in Halle 8 am Fraunhofer IDMT-Stand E 37 können sich die Besucher vom 10. bis 13. April 2013 in Live-Demos vom SpatialSound Wave-System und den neuen Möglichkeiten der Raumsimulation überzeugen.

Mit einem Vortrag zum Thema »Sprachwiedergabe oder Konzertakustik – akustische Raumsimulation in der 3D-Beschallung« beteiligt sich das Fraunhofer IDMT auch am Media Systems Congress der Prolight + Sound. Dem interessierten Fachpublikum werden neben der Technologie auch die Vorteile und Anwendungsbereiche der Beschallungslösung vorgestellt.

Referent: René Rodigast
Datum: 12. April 2013, 11 Uhr
Ort: Herstellerforum, Media Systems Congress
Medienvertreter sind zum Vortrag des Ilmenauer Instituts herzlich eingeladen.
Über das Fraunhofer IDMT
Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT betreibt anwendungsorientierte Forschung auf dem Gebiet audiovisueller Medien und ist kompetenter Partner der Wirtschaft bei der Entwicklung zukunftsweisender Technologien für die digitale Medienwelt. Gemeinsam mit seinen Auftraggebern erarbeitet das Fraunhofer IDMT individuelle Lösungen, die konsequent am Nutzen der Kunden ausgerichtet sind. Mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Hauptsitz in Ilmenau sowie an den Standorten in Erfurt und Oldenburg bearbeiten das Forschungsportfolio.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Stefanie Miethbauer
Telefon +49 3677 467-331
stefanie.miethbauer@idmt.fraunhofer.de

Katrin Pursche | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/presse_und_medien/2013/pls.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Immer mehr Fernseh-Zuschauer nutzen einen Second Screen
17.10.2018 | Universität Regensburg

nachricht Ausgefeilte Videotechnologie lenkt von Werbung ab
16.10.2018 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics