Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robo-Helikopter untersucht Nuklearkatastrophen

08.03.2010
Bodenerkundungsroboter wird per Tetherkabel abgesetzt

An der Virginia Tech wird ein autonomer Helikopter perfektioniert, der möglichst nie zum Einsatz kommen soll.

"Er ist für ein Worst-Case-Szenario gedacht", erklärt Projektleiter Kevin Kochersberger, Leiter des Unmanned Systems Laboratory der Virginia Tech. Denn das Fluggerät ist zur Erkundung von Städten nach Nuklearkatastrophen wie insbesondere Angriffe mit Atomwaffen oder schmutzigen Bomben gedacht.

Der etwa zwei Meter lange und mit Nutzlast maximal knapp 100 Kilogramm schwere Helikopter kann missionsabhängig mit verschiedenen geeigneten Modulen bestückt werden. Als Besonderheit arbeiten Studenten dabei an einem kompakten Bodenroboter, der zur Aufnahme von Proben abgesetzt werden kann.

Roboter-Werkzeuge für den Ernstfall

Falls Städte durch nukleare Angriffe verwüstet werden, soll der Virginia-Tech-Helikopter bei der Untersuchung der Katastrophe helfen. Dazu kann der Roboter mit verschiedenen Modulen wie etwa Strahlungsmessgeräten nach einem Plug-and-Play-Prinzip als Nutzlast mitführen. Das Team hat zudem ein nach unten gerichtetes Stereo-Kamerasystem entwickelt, um eine 3D-Vermessung des Geländes zu ermöglichen. Das sei absolut notwendig, um die Charakteristiken der vorangegangenen Explosion zu verstehen.

Als spezielles Nutzlast-Modul ist ein Roboter vorgesehen, der per Tetherkabel auf dem Boden abgesetzt und wieder aufgenommen werden kann. Geplant ist, dass dieser Zweitroboter in Bombenkratern gut manövrierfähig und auch wasserfest wird, um die Elektronik vor Gefahren wie geplatzten Wasserleitungen zu schützen. Außerdem kann der Roboter sowohl Trümmerbrocken als auch feiner Proben mit einen Ministaubsauger aufnehmen.

Vollautonom statt ferngesteuert

Beim Helikopter selbst handelt es sich um ein normalerweise ferngesteuertes Fluggerät vom Typ Yamaha RMAX, das für einen vollautonomen Flugbetrieb umgebaut wurde. Die Steuersoftware ist dabei darauf angelegt, dass der Roboter auch gezielt Strahlungsquellen ansteuern kann. Voraussichtlich wird er mit Nachtsicht-Technologie und Bildverarbeitungssystemen, die ein besseres Sehen bei Rauch und Nebel ermöglichen, ausgestattet.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.me.vt.edu/unmanned

Weitere Berichte zu: Fluggerät Helikopter Modul Nutzlast Probe Robo-Helikopter Roboter Tetherkabel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Krankheitserreger im Visier
09.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wie überleben Nervenzellen? Forschungsteam versucht den Zelltod zu stoppen
04.10.2018 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics