Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kühlverfahren revolutioniert Impfstoff-Lagerung

11.07.2012
Seidenproteine schützen Präparate bis zu 60 Grad Außentemperatur

US-Forscher der Tufts University School of Engineering in Massachusetts haben eine neue Technologie für die Kühlung von Impfstoffen und Antibiotika entwickelt. Der Stabilisator basiert auf Seide und könnte die Lagerung von Medikamenten weltweit revolutionieren.

Den Wissenschaftlern David Kaplan und Jeney Zhang gelang es die Mittel bei bis zu 60 Grad Celsius Außentemperatur zu kühlen und damit zu stabilisieren. Bei diesem Verfahren werden durch Seidenproteine bioaktive Moleküle aktiviert. Das Ergebnis wurde auf der Website der National Academy of Sciences http://nasonline.org veröffentlicht.

Vorbeugung von Seuchen

"Ich begrüße diese Annäherung, denn die Kühlung von Impfstoffen in Entwicklungsländern ist ein großes Problem. Vor allem bei der Vorbeugung von Seuchen spielt die Lagerung eine wichtige Rolle. Sollte dieses Verfahren tatsächlich funktionieren, ist das für uns ein bedeutender Schritt", sagt Werner Waldmann, Obmann des Vereins "Ärzte für die Dritte Welt" http://aerzte3welt.at , gegenüber pressetext.

Laut Waldmann würde der neue Stabilisator ausreichen, denn die Temperaturen überstiegen selten 40 Grad Celsius. "In tropischen Ländern betreiben wir einen großen Aufwand, um die Arzneien zu kühlen und sind oft sogar auf die Fischindustrie angewiesen, die uns mit Eis versorgt, das vorher zum Kühlen des Fangs verwendet wurde." Der Mediziner gibt sich aber vorsichtig: "Es gab schon viele Innovationen, die wir nie zu Gesicht bekommen haben."

Peter Oslak | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.engineering.tufts.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Krankheitserreger im Visier
09.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wie überleben Nervenzellen? Forschungsteam versucht den Zelltod zu stoppen
04.10.2018 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Millimeterwellen für die letzte Meile

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics