Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computersimulation chemischer Prozesse

28.10.2013
Molekülen bei der Arbeit zusehen, um die Welt zu verstehen

Chemische Prozesse bestimmen alles. Versteht man, wie diese detailliert ablaufen, versteht man, was die Welt im Innersten zusammenhält. Hochkomplexe Computersimulationen machen das möglich. „Sie veranschaulichen chemische Reaktionen, wie sie auch in der Natur oder im Reagenzglas ablaufen“, sagt Dr. Dietmar Paschek von der Abteilung Theoretische und Physikalische Chemie der Universität Rostock. Die Simulationen sind so realistisch, dass sie die Ergebnisse traditionell durchgeführter Experimente vorhersagen. „Dass wir wissen, wie Proteine genau mit ihrer Umgebung in Wechselwirkung treten, ist die Voraussetzung für das Verstehen auch der Alzheimerkrankheit“, so Paschek.

Dietmar Paschek gehört zu den wenigen Experten für die Simulationstechnik in Deutschland und entwickelt sehr erfolgreich Methoden im Bereich der Computerchemie und molekulardynamischen Simulationen. Für diese Methoden haben die Amerikaner Karplus, Levitt und Warshel erst kürzlich den Nobelpreis für Chemie erhalten. Paschek wiederum hat während zwei längerer Forschungsaufenthalte in New York und New Mexiko (USA) solche interdisziplinären Computermodelle mit entwickelt, die in der Lage sind, das reale Leben widerzuspiegeln.

„Die Computersimulation ist ein relativ neues Werkzeug im Werkzeugkasten der Chemiker“, erklärt der 46-jährige Wissenschaftler, der in einem internationalen Forschungsnetzwerk tätig ist. Paschek sieht sich in seinem Fachgebiet, wie er mit Augenzwinkern sagt, „als Vertreter der Simulanten-Gemeinde“ und kümmert sich seit nahezu drei Jahren an der Universität Rostock darum, dass chemische Vorgänge im virtuellen Labor nachvollzogen werden können. „Wenn wir verstehen wollen, wie die chemischen Vorgänge auf der Molekülebene ablaufen, ist es am besten, wenn wir den Molekülen direkt dabei zusehen können“, betont der Chemiker. Er hat seine Doktorarbeit in Physikalischer Chemie beim Pionier der Simulationstechnik in Deutschland, Prof. Alfons Geiger, an der Uni Dortmund geschrieben und sie mit Auszeichnung beendet. Er brennt für sein Fach und sagt: „Im Prinzip können wir mit unseren Molekulardynamischen Simulationen sämtliche lebensrelevanten molekularen Prozesse beschreiben“.

Pascheks Arbeitsgruppe an der Uni Rostock benutzt Computersimulationen als eine Art Supermikroskop mit Superzeitlupe, um die Bewegungen der Moleküle sichtbar zu machen. Der Computer, den sie dazu verwenden, hat allerdings wenig mit dem typischen Schreibtisch-PC gemeinsam. In einem Keller des Instituts für Chemie rackert sich ein Supercomputer-Cluster mit mehr als 1.200 Prozessoren an den Simulationen ab.

„Experimente der Computer-Chemiker im virtuellen Labor werden künftig immer wichtiger“, ist Paschek überzeugt. Seine Arbeitsgruppe beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie die Stabilität von Biomolekülen beeinflusst werden kann. Er nennt ein Beispiel: Nehmen wir ein Protein in wässriger Lösung und fügen ein wenig Harnstoff hinzu, dann werden wir beobachten, dass das Protein seine Struktur verändert, sich entfaltet. Paschek bezeichnet diese Reaktion als „bemerkenswert“. Die Ursache aber für diese schon seit mehr als einhundert Jahren bekannte Reaktion war nie genau verstanden worden. „Erst mit Hilfe der Computersimulation haben wir aufklären können, was da genau passiert.“ (Text: Wolfgang Thiel)

Kontakt
Universität Rostock
Institut für Chemie
Dr. Dietmar Paschek
Fon +49(0) 381 6518
Mail: dietmar.paschek@uni-rostock.de

Ingrid Rieck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren
16.08.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Verformung mit Fingerspitzengefühl
13.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics