Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF fördert mit EXIST-Transfer-Wettbewerb zehn weitere Gründungsnetzwerke mit zehn Millionen Euro

13.05.2002


Bulmahn: "Wir haben eine neue Gründerkultur an den Hochschulen geschaffen"

Mit zehn Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Initiativen zur Unternehmensgründung an zehn deutschen Hochschulen. Das BMBF gab am Montag in Berlin die Sieger des "EXIST-Transfer-Wettbewerbs" bekannt.

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hob das große Engagement der insgesamt 45 Wettbewerbsteilnehmer hervor. "Es ist uns gelungen, eine neue Gründerkultur an unseren Hochschulen zu schaffen. Die Hochschulreformen der letzten drei Jahre und die gesteigerten finanziellen Anreize haben eine erfreuliche Dynamik ausgelöst." Die Ministern weiter: "Aus den bereits bestehenden fünf EXIST-Modellregionen gingen bislang rund 450 innovative Unternehmensgründungen hervor. Damit sind viele neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Dieses Potenzial müssen wir auch in Zukunft nutzen."

Das EXIST-Programm fördert Regionen, in denen Hochschulen mit der Wirtschaft kooperieren. Dabei gehe es darum, "den Gründungsgedanken in die Köpfe zu bringen und innovative Ideen aus den Hochschulen durch Neugründungen wirtschaftlich zu verwerten", sagte Bulmahn. Die Ministerin freute sich besonders über die erfolgreiche Teilnahme ostdeutscher Regionen am Wettbewerb. "Mit der TU Chemnitz, der Fachhochschule Potsdam und der Universität Rostock kommen drei von zehn Gewinner aus den neuen Ländern. Die Hochschulstandorte in den neuen Ländern haben in den letzten Jahren Strukturen für die aktive Unterstützung von Gründern geschaffen". Diese werde sie auch künftig unterstützen und stärken, sagte die Ministerin.

Mit den zehn Millionen Euro aus EXIST-Transfer verbessern die zehn Sieger-Regionen in den kommenden drei Jahren ihr Angebot für Studierende, Absolventen und Hochschulmitarbeiter, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten und bauen ihre Netzwerkaktivitäten aus. Damit nicht jede Region das "Gründerrad" neu erfindet, arbeiten alle EXIST-Regionen in Netzwerken zusammen. Zudem hat sich die Jury des EXIST-Transfer-Wettbewerbs dafür ausgesprochen, auch die übrigen Finalisten als "EXIST-Partner" in den Erfahrungsaustausch einzubeziehen und zum Beispiel an einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit zu beteiligen.

Bulmahn erklärte abschließend: "Es gilt, das Gründungsklima in Deutschland auch in Zukunft weiter zu stärken. Anscheinend ist der Schritt in die Selbständigkeit noch mit vielen Bedenken verbunden. Hier muss in den kommenden Jahren auch in Schulen und Forschungseinrichtungen verstärkt angesetzt werden."

Für Ausgründungen aus Hochschulen wendet das Bundesbildungsministerium rund 45 Millionen Euro auf. 

Die zehn EXIST-Transfer-Regionen

Liste der an den Netzwerken beteiligten Hochschulen.

BRIDGE - Universität Bremen, Fachhochschulen Bremen und Bremerhaven,
Hochschule der Künste
Dr. Petra Boxler, Tel.: 0421-2183249, boxler@uni-bremen.de

Helmut Passe-Tietjen, Tel.: 0241-2183209, passe@uni-bremen.de

TUCnet - Technische Universität Chemnitz, Fachhochschulen Zwickau und Mittweida
Prof. Dr. Köhler, Tel.: 0371-5318074, dekanat@mbv.tu-chemnitz.de

G-DUR - Universität Dortmund, Fachhochschule Dortmund
Fritz Krieger, Tel.: 0231-7552494, fritz.krieger@uni-dortmund.de

Route 66 - Universität Frankfurt am Main, Fachhochschulen Frankfurt am Main und Wiesbaden, Hochschule für Gestaltung Offenbach
Peter Sulzbach, Tel.: 069-15332160, tib@wt.fh-frankfurt.de

START - Universität Kassel, Universität Marburg, Fachhochschule Fulda
Herr Froharth, Tel.: 0561-8042472, froharth@uni-kassel.de

KOGGE - Universität Kiel, Medizinische Hochschule Lübeck, Musikhochschule Lübeck, Fachhochschulen Lübeck und Kiel, Muthesius-Hochschule Kiel
Gabriele Buda, Tel.: 0451-3005038, buda@fh-luebeck.de

BEGIN - Universität Potsdam, Fachhochschulen Potsdam und Brandenburg
Herr Böhne, Tel.: 0331-9773517, aboehne@rz.uni-potsdam.de

GROW - Universitäten Passau und Regensburg, Fachhochschulen Deggendorf,
Amberg-Weiden, Landshut und Regensburg
Prof. Dr. Michael Dowling, Tel.: 0941-9433226, 
michael.dowling@wiwi.uni-regensburg.de

GründerFLAIR MV - Universitäten Rostock und Greifswald, Fachhochschulen Neubrandenburg, Stralsund und Wismar
Dr. Angelika Ballschmiter, Tel.: 0381-4981214, 
angelika.ballschmiter@verwaltung.uni-rostock.de

fit - niversität Trier, Fachhochschule Trier
Herr Dr. Gläser, Tel.: 0651-145770, glaeser@inmit.de

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.exist.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren
16.08.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Verformung mit Fingerspitzengefühl
13.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics