Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Magnesium-Reststoffe effektiv recyceln

23.04.2002


EU fördert mit 500.000 Euro Forschungsprojekt an der FH Aalen

Bauteile aus Magnesium werden im Automobilbau seit einigen Jahren vermehrt eingesetzt. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat sich der Bedarf an Magnesium-Druckgusslegierungen verdreifacht. Ein Grund für den gesteigerten Bedarf ist u.a. das geringe Gewicht von Magnesium. Während von den Produkten aus Magnesium, wie z.B. Getriebegehäusen, keine Gefahr ausgeht, stellen Magnesiumspäne und sonstige bei der Herstellung der Bauteile anfallenden Magnesiumpartikel ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar. Das ungünstige Verhältnis Volumen/Oberfläche begünstigt Brände und Explosionen. Ein Großteil dieser Späne und Stäube, z.T. verunreinigt mit Kühlschmieremulsionen und Ölen, muss aus Mangel an alternativen Verwendungszwecken zurzeit noch als Sondermüll deponiert werden. "Im Jahr 2004 werden in Europa bis zu 15.000 Tonnen derartiger Reststoffe anfallen" prognostiziert Prof. Dr. Dr. Friedrich Klein, Leiter des Europäischen Kompetenzzentrums (EKZ) Metallguss an der Fachhochschule Aalen.

Wie dieser Magnesium-Sondermüll recycelt werden kann, ist Forschungsinhalt eines von der Europäischen Union (EU) mit 500.000 EUR geförderten Vorhabens. In dem auf zwei Jahre angelegten Forschungsprojekt erarbeitet die Fachhochschule Aalen gemeinsam mit einem dänischen Forschungsinstitut sowie sechs mittelständischen Unternehmen aus Dänemark, Norwegen, Österreich und Deutschland ein zukunftsweisendes Konzept des Magnesiumrecyclings.

Die Aalener Wissenschaftler Markus Rudat und Thomas Weidler im EKZ Metallguss an der FH Aalen sind zuversichtlich, mit ihrer angedachten Technologie einen Großteil des bisher als Sondermüll deklarierten Aufkommens an Spänen und sonstigen Partikeln aus Magnesium dem Wertstoffkreislauf wieder zuführen zu können. "Wir helfen nicht nur Sondermüll zu vermeiden, sondern leisten mit dem Projekt auch einen wichtigen Beitrag zur Einsparung von Energie bei der Erzeugung von Primär-Magnesium", so Dipl.-Ing. (FH) Markus Rudat.

Ein wichtiger Meilenstein wurde mit Inbetriebnahme der Reinigungsanlage erreicht. Mit dieser neuen Technologie wird es möglich sein, von den Spänen und sonstigen Reststoffen Schmierstoff- und ölhaltige Anhaftungen jeglicher Art zu entfernen. Erste Versuche verliefen sehr erfolgsversprechend. Einen detaillierten Bericht wird die FH Aalen im 2.Quartal 2002 vorlegen.

Ausführlich vorgestellt wird das Vorhaben auf der Homepage der FH Aalen unter http://www.fh-aalen.de/remaca

. Dort wird über den aktuellen Stand der Arbeiten fortlaufend berichtet.

Das Vorhaben mit dem Arbeitstitel REMACAF (Recycling of Magnesium Chips And Flash/Fines) ist Teil einer Vielzahl bereits erfolgreich abgeschlossener Forschungsvorhaben rund um das Thema Magnesium beim EKZ Metallguss.


Kontakt:

EKZ Metallguss an der Fachhochschule Aalen, Beethovenstr.1, 73430 Aalen,

Dipl.-Ing.(FH) Markus Rudat,
Tel. 07361 / 576-255, Fax 07361 / 576-270, E-Mail: markus.rudat@fh-aalen.de

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Weidler
Tel. 07361 / 576-267, Fax 07361 / 576-270, E-Mail: thomas.weidler@fh-aalen.de

Dr. Marc Dressler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-aalen.de/remacaf

Weitere Berichte zu: EKZ Magnesium Metallguss Sondermüll

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Krankheitserreger im Visier
09.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wie überleben Nervenzellen? Forschungsteam versucht den Zelltod zu stoppen
04.10.2018 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics