Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Japanische Forscher entwickeln schmerzlose Nadel

04.04.2002


Prototyp ist dem Stechrüssel der Mücke nachempfunden

Wissenschaftler der Kansai-Universität in Osaka haben eine schmerzlose Spritze entwickelt, die dem Stechrüssel einer Mücke nachempfunden ist. Die Spritze mit einer Länge von einem Millimeter und einem Durchmesser von 0,1 Millimeter ist vier- bis zehnmal dünner als herkömmliche Spritzen, berichten die Forscher um Seiji Aoyagi im Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Durch den Speichel der Mücke, der das Blut beim Saugen flüssig hält, tritt der Schmerz auf. Der Mückenstich an sich ist schmerzfrei, da der Stechrüssel gezackt ist. Nach diesem Vorbild konstruierten die Forscher die Nadel. Bei herkömmlichen Nadeln mit einer glatten Oberfläche hat ein Großteil des Metalls Kontakt zu Haut und Gewebe. Durch die Zacken wird die Berührungsfläche zwischen Haut und Nadel verringert. "Dadurch", so Aoyagi, "kann die Stimulation der Nerven reduziert werden und der Stich ist nicht mehr spürbar."

Die geringen Ausmaße der Spritze erreichten die Forscher dadurch, indem sie Siliziumdioxid-Stücke in eine gezackte Form brachten und anschließend verbanden. Die Wände der Nadel sind lediglich 1,6 Mikrometer dünn. Die Widerstandsfähigkeit der Nadel testete das Aoyagi-Team an einem Stück Gummi, das eine ähnliche Einstichfestigkeit wie die menschliche Haut besitzt. Wie sich herausstellte, ist die dünne Spritze allerdings noch sehr brüchig. "Bricht ein Stück im Zuge einer subkutanen Injektion ab, können sich Blutgerinnsel bilden", so Aoyagi. Gelagen diese Gerinnsel in den Blutstrom und wandern zum Gehirn oder Herz sei dies tödlich. Ist das Problem der Brüchigkeit gelöst, plant der Forscher erste Versuche am Menschen. Er hofft, dass die Mikro-Nadeln in kleinen kabellosen Geräten zur Blutsammlung Einsatz finden, die permanent am Körper getragen werden. Diese Geräte könnten den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern überwachen oder Blutproben von Patienten für Diagnosezwecke in Labors sammeln.

Sandra Standhartinger | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.kansai-u.ac.jp
http://www.newscientist.com/news/news.jsp?id=ns99992121

Weitere Berichte zu: Nadel Spritze Stechrüssel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Krankheitserreger im Visier
09.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wie überleben Nervenzellen? Forschungsteam versucht den Zelltod zu stoppen
04.10.2018 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics