Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboter lernt wie ein Mensch gehen

05.03.2007
Gleichgewichtssensor sorgt für nötige Balance

US-Wissenschaftler haben einen Roboter entwickelt, der sich wie ein Mensch fortbewegen kann. Der auf den Namen Dexter getaufte Zweibeiner ist 1,78 Meter groß und wiegt 61 Kilogramm. Im Gegensatz zu vergleichbaren Robotermodellen ist er mit einem ausgeklügelten Gleichgewichtssensor ausgestattet, der seinen Gang an den jeweiligen Untergrund anpasst. Auch ist seine Fortbewegung nicht durch eine Software vorprogrammiert. Durch die flexiblen und federnden Verbindungselemente, die menschlichen Muskeln und Gelenken nachempfunden sind, lässt sich der Roboter auch bei Stößen nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Darüber hinaus kann er auch aus dem Stand heraus in die Höhe springen, ohne anschließend auf seinem Hosenboden zu landen.

Hauptverantwortlich für den Forschungserfolg zeichnet Trevor Blackwell, der den lauffreudigen Roboter in sechsjähriger Arbeit für sein Unternehmen Anybots http://www.anybots.com entwickelt hat. "Ich habe immer gewusst, dass es möglich sein würde. Und selbst wenn es schief gegangen wäre - Software für herumzulaufende, scheppernde Metallmaschinen zu schreiben macht einfach Spaß", so Blackwell im Exklusivinterview mit pressetext. Herausgekommen sei nun ein Roboter, der wie ein Mensch ausbalanciert gehe und sogar dieselben Schuhe wie Menschen trage, so der Erfinder scherzhaft.

Blackwell zufolge stellt die Entwicklung von Robotern, die sich menschenähnlich bewegen können, aber keinesfalls eine Spielerei dar. Vielmehr sei ein derartiger Bewegungsapparat die Voraussetzung dafür, dass Roboter gefährliche industrielle Arbeiten von Menschen übernehmen könnten. "Ein großer Teil unserer Welt wurde nun einmal nach menschlichen Bedürfnissen gestaltet. Treppen und Türen stellen für Roboter mit einem fahrbaren Untergestell aber eine große Herausforderung dar. Um Arbeiten erledigen zu können, die eigentlich für Menschen vorgesehen waren, hilft eine menschenähnliche Statur enorm", erklärt Blackwell.

Dadurch, dass der Roboter nicht mit vorprogrammierten Bewegungsmustern arbeitet, soll er in der Lage sein eine breite Palette an Fortbewegungsarten zu erlernen. Neben dem Springen über unvorhersehbare Gegenstände soll der Gleichgewichtssensor auch die schnelle Fortbewegung auf unebenen Untergründen erlauben. Geht es nach Dexter-Vater Blackwell werden die Industriearbeiter ihren Job aber auf absehbare Zeit nicht verlieren: "Die Arbeit wird weiterhin von denselben Leuten ausgeführt, nur dass diese in einem sicheren, klimatisierten Kontrollraum sitzen werden, von dem aus sie den Roboter delegieren können."

Aktuelle Videos von Roboter Dexter finden sich unter: http://anybots.com/dexterwalks.html .

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://anybots.com/dexterwalks.html
http://www.anybots.com

Weitere Berichte zu: Fortbewegung Gleichgewichtssensor Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren
16.08.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Verformung mit Fingerspitzengefühl
13.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics