Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einzigartiger Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

18.02.2002


Die MUNDWERK AG kooperiert mit führenden deutschen Sprachwissenschaftlern

Die Berliner MUNDWERK AG, einer der führenden Anbieter spracherkennungsbasierter Telefonanwendungen, startet eine Kooperation mit dem "Zentrum für allgemeine Sprachwissenschaft, Typologie und Universalienforschung" (ZAS) und dem "Institut für deutsche Sprache und Linguistik" der Humboldt Universität zu Berlin. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Fortschritte der Sprachforschung und Spracherkennung aus der Wissenschaft in konkreten Anwendungen für Unternehmen nutzbar zu machen.

Die beiden Institute steuern dabei ihre Erfahrungen in den Bereichen Phonetik und Linguistik bei, während MUNDWERK die Plattform für den Betrieb der Anwendung zur Verfügung stellt. Prof. Pompino-Marschall, zuständig für Phonetik am ZAS und Professor an der Humboldt Universität: "Durch die Zusammenarbeit findet ein sehr wünschenswerter Transfer von Wissen in beide Richtungen statt. Die Sprachwissenschaftler sorgen für hohe Erkennungsraten und angenehme Nutzbarkeit der Sprachanwendungen - sie profitieren im Gegenzug davon, ein neues Praxisfeld für Ihr Expertentum kennenzulernen." Auch Dr. Elke Kachelrieß von MUNDWERK sieht diese einzigartige Synergie in der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft: "Die Kooperation mit Experten der Linguistik und Phonetik ist für MUNDWERK ein großer Gewinn. Die tägliche Arbeit auf fundierten Forschungsergebnissen aufzubauen, führt zu einer deutlichen Verbesserung schon bei einfachen Anwendungen. Und bei komplexeren Aufgaben werden durch Fachgespräche häufig neuartige Lösungen gefunden, sodass die Qualität der Sprachanwendungen stark ansteigt."

Erste Ergebnisse gibt es bereits zu Demonstrationszwecken in Form eines Sprachportals unter der Telefonnummer 030 / 52 00 51. Weitere Projekte befinden sich grade in Arbeit.

Über MUNDWERK

Die MUNDWERK AG entwickelt und betreibt spracherkennungsbasierte Telefonanwendungen auf einer selbstentwickelten Hochleistungs-Plattform. Als Service Provider ermöglicht MUNDWERK Unternehmen den schnellen, flexiblen und kostengünstigen Einsatz modernster Spracherkennungstechnologien. Dadurch können Unternehmen die Kommunikation mit Ihren Kunden und Mitarbeitern besser und effizienter gestalten.

Max Moldenhauer | ots

Weitere Berichte zu: Linguistik Phonetik Sprachwissenschaft Transfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Krankheitserreger im Visier
09.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wie überleben Nervenzellen? Forschungsteam versucht den Zelltod zu stoppen
04.10.2018 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics