Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt entwickelt Trainingsinstrumente für Agenda21- Prozesse

01.02.2002


Soziologen der KU an internationalem Forschungsprojekt zur Umsetzung der Agenda21 beteiligt


Soziologen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) arbeiten gemeinsam mit europäischen Forschungseinrichtungen aus vier Ländern in einem neuen Projekt zur Umsetzung von Agenda21-Prozessen. Dabei untersuchen die Forscher der KU Möglichkeiten, Bevölkerung, Staat und Wirtschaft gemeinsam an der Agenda21 zu beteiligen. Das auf zunächst zwei Jahre angelegte Projekt wird von der Europäischen Union im Rahmen der Bildungsinitiative Leonardo da Vinci mit insgesamt 370.000 Euro gefördert.

Hauptziel des Leonardo-Programms ist, die Berufsbildung in den EU-Staaten zu verbessern. Dabei geht es um Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten im Bereich der Umwelt, aber auch um die Entwicklung einer gemeinsamen Vision zur Zukunft der Arbeit, die möglichst sozial und im Sinne der Agenda21 verträglich für den Planeten Erde organisiert werden soll.


In ihrem Teilprojekt entwickelt die vierköpfige Forschungsgruppe der KU unter Soziologie-Professor Rainer Greca unter anderem praxisnahe Unterrichtseinheiten und berufsbegleitende Lernmodelle, die die Agenda- Verantwortlichen in den Städten und Gemeinden in ihrer täglichen Arbeit unterstützen sollen. Um solche Trainingsinstrumente entwickeln zu können, untersucht das internationale Projektteam zunächst die Erfahrungen, die in Deutschland, Italien, Schweden und Spanien mit Agenda- Prozessen gemacht wurden. Hierzu organisieren alle Projektpartner Interviews und Diskussionsrunden mit Experten, die Erfahrungen mit der Entwicklung der Umsetzung lokaler Agenda 21 Prozesse haben. Die Ergebnisse dieser ersten Projektphase werden die internationalen Partner bei einem Treffen, das von der KU im Juni 2002 ausgerichtet wird, austauschen. Anschließend beginnt die Entwicklung und Erprobung der Trainingsmodule. Wissenschaftliche Grundlage des Projekts ist der sogenannte Governance-Ansatz, der darauf abzielt, Innovationen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze – etwa auf kommunaler Ebene – durch eine Kooperation von Privatwirtschaft, öffentlicher Verwaltung und unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen zu erreichen.

Das Team der KU arbeitet in dem Projekt eng mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und dem Istituto per il Lavoro (IpL) in Bologna zusammen. Das Wuppertal Institut geht im Rahmen des Projektschwerpunktes “Arbeit und Umwelt” der Frage nach, welche Themen für das zukünftige Verhältnis von Arbeit und Umwelt bedeutsam sind.

Außerdem sind am Projekt folgende Partner beteiligt: Italien National Agency for Environmental Protection (ANPA), Centre for Environment and Sustainability at the University of Gotembörg (Schweden), Universität von Barcelona (Spanien), University Federico II, Neapel (Italien), Fondazione Lanza (Italien), Institute for Economic and Social Researches (IRES) (Italien), Laboratorio delle Idee (Italien).

| KU

Weitere Berichte zu: Agenda21 EU-Projekt Prozess Trainingsinstrument

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Nicht so stabil wie gedacht: UDE-Forscher testen gängiges Flammschutzmittel
10.01.2019 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Wie Hirnregionen einander zuhören
02.01.2019 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleeblattpeptide gegen chronische Erkrankungen

19.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neues Verfahren verhindert Abstoßung transplantierter Stammzellen

19.02.2019 | Medizin Gesundheit

Damit der Akku länger hält – Lithium-Ionen-Batterien besser verstehen

19.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics