Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt zur Visuellen Anthropologie an der Uni Kiel

27.09.2001


1 Mio. DM von der Volkswagenstiftung für Institut in China

Mit einer Million DM unterstützt die Volkswagenstiftung den Aufbau eines Institutes für Visuelle
Anthropologie im chinesischen Kunming . Das Projekt wird von Prof. Gudula Linck geleitet, die an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel den Lehrstuhl für Sinologie inne hat.

Das East Asia Institute of Visual Anthropology in Kunming kombiniert als weltweit einzige Ausbildungs- und Forschungsstätte die praktisch-technische Ausbildung hinter der Kamera mit einer kulturwissenschaftlichen Analyse der filmischen Stoffe und Produkte. Die historische und kulturelle Prägung menschlichen Sehens fließen in einen Lehrplan ein, der sich der Entwicklung einer allgemeinen visuellen Anthropologie verschrieben hat. Das Projekt ist als wissenschaftliche "Entwicklungshilfe" gedacht.

In der Provinz Yunnan, ganz im Südwesten des Riesenreiches gelegen, leben 26 Minderheiten unterschiedlicher ethnischer Herkunft. Angehörigen dieser Minderheiten und interessierten jungen Han-Chinesen wird durch den Aufbau des Institutes in Kunming die Möglichkeit gegeben, Filme über die eigene Kultur herzustellen. Die Arbeit mit dem Medium Film enthält die Chance, jenseits der Worte nonverbale Komponenten wie Mimik, Gestik und Habitus zu analysieren sowie gleichzeitig das rein Visuelle zu hinterfragen und andere Weisen der Wahrnehmung - Gesamteindrücke, Stimmungen - zu untersuchen und selber anzuwenden.

Nachdem das Projekt bereits fast zwei Jahre lief, übernahm Gudula Linck in diesem Frühjahr die Leitung und konnte die Finanzierungszusage für die nun einsetzende, zweijährige Konsolidierungsphase erreichen. Nachdem die Zusage für den zweiten Projektabschnitt eingegangen ist, beginnen Ende September in Kunming die Auswahlgespräche für die Studienbewerber. Nach einer von Europa aus finanzierten Aufbauphase soll das Projekt in eine internationale Tagung zur visuellen Anthropologie münden, die die bisherigen Ergebnisse zusammenfasst und in Beziehung zur internationalen Forschung setzt. Danach wird das Projekt von den Chinesen in eigener Regie weitergeführt bzw. in die Universität Yunnan integriert.

Für die Studierenden der Sinologie in Kiel liefert der Einstieg ihrer Universität in das Projekt die Chance, sich intensiv mit dem Bereich Visuelle Anthropologie zu befassen, einem Forschungsgebiet, für das es deutschlandweit keinen einzigen Lehrstuhl gibt. Aus der Pilotphase des Projektes in Kunming stammt Yi Sicheng, der an der Uni Kiel ab dem Wintersemester Chinesisch unterrichtet. Der von ihm im Rahmen der Ausbildung am Institut für Visuelle Anthropologie entstandene Film ("Ching, The Newspaperman", 35 Min.) wurde ausgezeichnet und wird auf mehreren Filmfestivals gezeigt. So ist er auch im Oktober in Leipzig und im März nächsten Jahres in Paris auf den Dokumentarfilm-Festivals zu sehen.


Kontakt: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Prof. Dr. Gudula Linck, Tel.: (0431) 880-2247,
Fax: (0431) 880-1598, linck@sino.uni-kiel.de

Susanne Schuck | idw

Weitere Berichte zu: Anthropologie Visuell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Magnetische Nanopropeller liefern genetisches Material an Zellen
11.05.2020 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme

nachricht Weit mehr als „Rost“: Korrosion geht alle an
22.04.2020 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Im Focus: New measurement exacerbates old problem

Two prominent X-ray emission lines of highly charged iron have puzzled astrophysicists for decades: their measured and calculated brightness ratios always disagree. This hinders good determinations of plasma temperatures and densities. New, careful high-precision measurements, together with top-level calculations now exclude all hitherto proposed explanations for this discrepancy, and thus deepen the problem.

Hot astrophysical plasmas fill the intergalactic space, and brightly shine in stellar coronae, active galactic nuclei, and supernova remnants. They contain...

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Produkte auch in der Massenfertigung

02.06.2020 | Verfahrenstechnologie

Gleichstromnetze für Fabrikhallen

02.06.2020 | Energie und Elektrotechnik

Hochsensitive und schnelle Messverfahren für optische Komponenten: Mit Streulicht zur perfekten Optik

02.06.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics