Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ideen finanzieren, Verbindungen knüpfen, neue Märkte erschließen

07.08.2001


Das Projekt BESTAS unterstützt Kooperationen im Bereich des EU-Programms "Wettbewerbsorientiertes und Nachhaltiges Wachstum" (GROWTH), eines der wichtigsten Förderprogramme für Forschung und Entwicklung der Europäischen Union. Es fördert die Technologien:

  • Produktionstechnologien (Prozesse, Organisationsformen, Engineering...)
  • Werkstoffe und Technologien zur Produktinnovation (neue Materialien, neue Produkte)
  • Technologien für Verkehrsmittel (Verkehr zu Wasser, zu Land und zu Luft)

Laufende Projekte finden Sie unter www.bestas.net

Mehr als 12.000 kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) haben bereits an europäischen Programmen für Forschung und Entwicklung teilgenommen. Die Europäische Kommission hat speziell für die Bedürfnisse klein -und mittelständischer Unternehmen ein Förderprogramm ins Leben gerufen.


Ein Förderprogramm für den Mittelstand - CRAFT

CRAFT steht für Cooperative Research Action for Technology und wendet sich an Unternehmen, die nicht die Möglichkeit haben, ihre technischen Probleme durch eigene Forschung oder Entwicklung selbst zu lösen. CRAFT ermöglicht Ihnen, sich mit anderen Partnern, die ähnliche Problemstellungen haben, auf europäischer Ebene zusammenzufinden und gemeinsam einen Forschungsdienstleister zu beauftragen. Die EU-Kommission unterstützt solche Projekte bei der Finanzierung sowie bei der Suche nach externen Kompetenzen.

... mehr zu:
»BESTAS »CRAFT »Growth »KMU »Verkehrsmittel

Bei CRAFT arbeiten mindestens 3 europäische KMU aus 2 verschiedenen Ländern mit einem oder mehreren Forschungsdienstleistern zusammen. Den KMU gehören die Eigentumsrechte an den Projektergebnissen.

Ihr Unternehmen ist laut EU-Kommission ein KMU wenn,

  • es bis zu 250 Mitarbeite stark ist,
  • Ihr Jahresumsatz maximal 40 MEURO oder die Bilanzsumme höchstens 27 MIO Euro beträgt,
  • ein großes Unternehmen nicht zu mehr als 25 % an ihrer Firma beteiligt ist.

Das Projekt BESTAS unterstützt Kooperationen im Bereich des EU-Programms "Wettbewerbsorientiertes und Nachhaltiges Wachstum" (GROWTH), eines der wichtigsten Förderprogramme für Forschung und Entwicklung der Europäischen Union. Es fördert nachstehende Technologien.

  • Produktionstechnologien (Prozesse, Organisationsformen, Engineering...)
  • Werkstoffe und Technologien zur Produktinnovation (neue Materialien, neue Produkte)
  • Technologien für Verkehrsmittel(Verkehr zu Wasser, zu Land und zu Luft)

Technologievermittler aus 9 Ländern (Frankreich, Österreich, Finnland, England, Holland, Deutschland, Ungarn, Tschechien, Slowenien) helfen Ihnen in BESTAS bei der Vermittlung der passenden Kooperationspartner für die Lösung ihres Problems. Dabei werden natürlich auch Aspekte wie Konkurrenz, fremde Märkte und die Wertschöpfungskette beachtet.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

http://www.bestas.net
Hier finden Sie aktuelle Projekte für die noch Partner gesucht werden.
Nutzen Sie dieses Potenzial für Ihre eigenen Entwicklungen! Wir unterstützen Sie dabei bei der

  • Formulierung Ihrer Projektidee
  • Finanzierung Ihres Vorhabens
  • Suche nach kompetenten europäischen Partnern
  • Verwertung Ihrer Forschungsergebnisse
  • Lizenzvermittlung
  • Durchführung des Projekts
  • Absprache in Fragen geistiger Eigentumsrechte

Kontakt:


Hélène Valadon
Steinbeis-Europa-Zentrum
Haus der Wirtschaft
Willi-Bleicher-Str.19
70174 Stuttgart
Tel. 0711-123-4016
Fax: 0711-123-4011
E-Mail: craft@steinbeis-europa.de

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bestas.net/
http://www.steinbeis-europa.de

Weitere Berichte zu: BESTAS CRAFT Growth KMU Verkehrsmittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Augendiagnostik: Malaria früher erkennen
19.03.2019 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Künstlicher Gelenkersatz: Wachstumshilfe Proteinfilm
13.03.2019 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Selbstheilender Lack aus Maisstärke lässt kleine Kratzer durch Wärme verschwinden

Ein neuer Lack aus Maisstärke ist wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle in der Lage, durch Wärme kleine Kratzer von selbst zu reparieren: Die Vernetzung über ringförmige Moleküle macht das Material beweglich, sodass es die Kratzer ausgleicht und diese wieder verschwinden.

Oberflächliche Mikrokratzer in der Autokarosserie oder auf anderen Hochglanzoberflächen sind harmlos, aber ärgerlich. Gerade im Luxussegment zeichnen sich...

Im Focus: Self-healing coating made of corn starch makes small scratches disappear through heat

Due to the special arrangement of its molecules, a new coating made of corn starch is able to repair small scratches by itself through heat: The cross-linking via ring-shaped molecules makes the material mobile, so that it compensates for the scratches and these disappear again.

Superficial micro-scratches on the car body or on other high-gloss surfaces are harmless, but annoying. Especially in the luxury segment such surfaces are...

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit dem Forschungsflugzeug ins ewige Eis - Meteorologen starten Messkampagne

20.03.2019 | Geowissenschaften

Optischer Sensor soll Pflanzenzüchtung beschleunigen

20.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics