Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF startet größte Forschungsinitiative für Internet- und Softwaretechnik

17.07.2001


Bulmahn: "Damit erschließen wir neue Märkte und führen die deutsche IT-Forschung an die Weltspitze"

Die Bundesregierung hat heute für 39 Kooperationsprojekte im Bereich Internet- und Softwaretechnik 123 Millionen Mark aus UMTS-Mitteln freigegeben. Damit werden die Ausgaben im strategisch wichtigen Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik erheblich gesteigert. "Wir setzen mit dieser größten deutschen IT-Forschungsinitiative einen weiteren wichtigen Akzent bei der Neugestaltung und Stärkung der IuK-Forschung in Deutschland", erklärte Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn dazu heute in Berlin. Nach der erfolgreichen Fusion der Fraunhofer-Gesellschaft und mit dem GMD-Forschungszentrum zum größten IT-Forschungszentrum Europas geht es jetzt an die erfolgreiche Umsetzung von Forschungsprojekten im großen Stil. Junge Forscherinnen und Forscher erhalten so die Möglichkeit, an Zukunftsthemen im IT-Bereich zu arbeiten, um neue Märkte zu erschließen und letztlich nachhaltig neue Arbeitsplätze in Deutschland zu schaffen. Mit der Bewilligung der neuen Projekte erhalten die Institute die nötigen finanziellen Mittel, diese Zukunftsaufgaben zu gestalten."

Bundesforschungsministerin Bulmahn wies darauf hin, dass damit wichtige Forschungseinrichtungen der IuK-Technik enger vernetzt und auf gemeinsame Forschungsfelder fokussiert werden würden. "Die unterschiedlichen Stärken der einzelnen Institute werden so gebündelt, um die deutsche IuK-Forschung an die Weltspitze zu führen".

Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten stehen Lösungen zur Ausgestaltung und Weiterentwicklung des Internets. Dabei konzentrieren sich die Teilvorhaben im Wesentlichen auf folgende strategischen Aufgabenfelder:

IT-Sicherheit Mit dem Themenschwerpunkt IT-Sicherheit wird ein Aufgabenschwerpunkt aufgegriffen, der wesentlicher Schlüssel für den Erfolg der Nutzung zukünftiger IuK-Technologien ist. Die Entwicklung geeigneter biometrischer Identifikationsverfahren, sichere Übertragungstechnologien und die Ermöglichung von Anonymität im Netz sind hier wichtige geförderte Teilvorhaben.

Vernetzung mit dem Schwerpunkt Next-Generation-Internet Neue weltweite Standards werden benötigt, um z. B. die Übertragung in Echtzeit oder durchgängig in Fest- oder Mobilfunknetz zu ermöglichen. So wird z. B. eine Multimedia-Architektur (OMSA) entwickelt, bei der das weltweit führende Know-how dreier deutscher Forschungseinrichtungen gebündelt wird, um einen globalen offenen Standard zu definieren. Mit von der Partie ist z. B. das Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen FhG-IIS, dem deutschen Erfinder des weltweiten MP3-Standards.

Simulation und virtuelles Engineering mit Hilfe der Softwaretechnik Im Verbund von FhG und ehemaliger GMD werden strategische Projekte zur Softwaretechnik aufgelegt. Mit deren Hilfe sollen u. a. Methoden und Werkzeuge der Computersimulation, der Visualisierung und der Virtuellen Realität, des verteilten Rechnens zu Entwicklungsumgebungen integriert werden. Damit wird ein interaktives und räumliches, zeitlich verteiltes Arbeiten am virtuellen Entwurfsobjekt möglich. Die Inhalte im Internet werden durch Visualisierung transparenter und anschaulicher, zunehmend auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger werden so die Vorteile des modernen Netzes nutzen können.

Innovative Anwendungen, insbesondere IuK-basierte Dienstleistungen Die schnelle und einfache Umsetzung von Geschäftsideen, die Einfachheit der Nutzung sind wichtige Parameter für den Erfolg. Die Konzentration auf Entwicklungsplattformen und nutzerfreundliche Interaktivität kennzeichnen die Projekte in diesem Aufgabenfeld. So werden z. B. moderne Techniken entwickelt, um Inhalte nutzergerecht aufzubereiten und um das Internet auch für behinderte Menschen nutzbar zu machen. Weitere Projekte werden die Nutzung des Internets durch verbesserte Sprach- oder Symboleingabe und durch die Visualisierung von Inhalten vereinfachen.

Pressereferat (LS 13) | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren
16.08.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Verformung mit Fingerspitzengefühl
13.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics