Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftlerinnen der Uni Essen erforschen Situation junger Aussiedlerinnen und Ausländerinnen

13.02.2001


Aufschlüsse über die Lebenssituation junger, in Deutschland lebender Aussiedlerinnen und Ausländerinnen versprechen sich Wissenschaftler und Politiker von einer groß angelegten empirischen Studie, die das
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bei Wissenschaftlerinnen der Universität Essen in Auftrag gegeben hat. Unter Federführung von Dr. Ursula Boos-Nünning, Professorin für Interkulturelle Pädagogik, und Dr. Yasemin Karakasoglu-Aydin werden in den nächsten zweieinhalb Jahren 955 junge Frauen, die zwischen 15 und 24 Jahre alt sind und die in ausgewählten städtischen und ländlichen Regionen in allen Bundesländern wohnen, über ihre soziale Lage und ihre familiäre Situation, über Freizeit- und Kontaktverhalten, über Erfahrungen in Schule, Ausbildung und Beruf oder auch über ihre Einstellung zu Partnerschaft und Familiengründung befragt.


In den bisherigen Untersuchungen zum sozialen Integrationsprozess der ausländischen und Aussiedler-Familien spielte die Geschlechterperspektive eine eher untergeordnete Rolle. Das könnte in der Statistik begründet sein: Noch 1961 lag - im damaligen Bundesgebiet - das Verhältnis zwischen Männern und Frauen in dieser Bevölkerungsgruppe bei etwa 4 : 10. Heute entfallen auf zehn Männer bereits mehr als 8 Frauen. Mehr über ihre Lebensbedingungen möchte das Ministerium mit Hilfe der jetzt in Auftrag gegebenen Studie in Erfahrung bringen. Sie wird in zwei Teilprojekten bearbeitet. Neben den Essener Wissenschaftlerinnen ist das Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V., Saarbrücken, mit der Arbeit befasst. Es hat allerdings eine andere und kleinere Zielgruppe: Es befragt 100 allein stehende ausländische Frauen im Alter ab 50 Jahren.

Dass der Zuschlag für das umfangreichere Teilprojekt mit den jungen Frauen als Zielgruppe an die Wissenschaftlerinnen der Universität Essen fiel, ist kein Zufall. Projektleiterin Ursula Boos-Nünning (die seit dem 1. April 2000 in Essen auch das Amt der Rektorin führt) war 1981 als Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Pädagogik an die Universität Essen berufen worden. Einen solchen Lehrstuhl gab es damals an keiner anderen deutschen Hochschule, und die langjährige Erfahrung der Soziologin in der Migrationsforschung dokumentiert sich auch in der Rolle, die sie in dem renommierten Essener Institut für Migrationsforschung, Interkulturelle Pädagogik und Zweitsprachendidaktik spielt. Von 1987 bis 1991 war Boos-Nünning Leiterin dieses Instituts. Auch ihre Schülerin Yasemin Karakasoglu-Aydin hat sich in der Migrationsforschung bereits einen Namen gemacht: Für ihre Dissertation "Religiöse Orientierungs- und Erziehungsvorstellungen. Eine empirische Untersuchung an türkischen Lehramts- und Pädagogik-Studentinnen im Ruhrgebiet" erhielt sie im Frühjahr vorigen Jahres den bundesweit ausgelobten Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien.

Mit Boos-Nünning und Karakasoglu-Aydin haben an der Uni Essen die Sozialwissenschaftlerin Svenja Ottens, die Pädagogin Bozena Krüger, die Historikerin Livia Novi und Nermin Kilicaslan als Projektsekretärin mit der Arbeit an der Studie begonnen. Das Team der Interviewer aller wird größer sein: "Wir haben", berichtet Dr. Karakasoglu-Aydin, aus jeder Nationalität, die wir befragen, jemanden dabei." Befragt werden neben jungen Aussiedlerinnen aus Polen und Ländern der ehemaligen Sowjetunion Ausländerinnen türkischer, griechischer, italienischer und ex-jugoslawischer Herkunft. Was die Frauen zu berichten haben - zum Beispiel auch über eventuelle Diskriminierungserfahrungen oder ihr physisches und psychisches Wohlbefinden - soll "im Rahmen des Möglichen dem Anspruch der Repräsentativität gerecht werden". Das sei, meint die Empirikerin Karakasoglu-Aydin, ein hoher Anspruch. "Grundlegende Erkenntnisse aber werden wir gewinnen", heißt es. Sie werden Aufschluss geben über die allgemeine Lebenssituation der jungen Frauen, über Bedingungen, Voraussetzungen und Bewältigungsformen des Integrationsprozesses, über die subjektive Einschätzung der Hilfsangebote und auch über die Barrieren, die einer Inanspruchnahme dieser Angebote eventuell entgegen stehen.


Redaktion: Monika Rögge, Telefon (02 01) 1 83 - 20 85
Weitere Informationen: Dr. Yasemin Karakasoglu-Aydin, Telefon (02 01) 1 83 -21 73

Monika Roegge | idw

Weitere Berichte zu: Ausländerinnen Aussiedlerinnen Interkulturell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt
25.05.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Nanopartikel aus Kläranlagen - vorläufige Entwarnung
02.05.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics