Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Malaria-Parasit liebt die Wärme

14.08.2002


Thailändische Forscher wollen bei Malaria zuerst Fieber bekämpfen

Forscher der thailändischen Mahidol Universität http://www.mahidol.ac.th haben entdeckt, dass eine Behandlung des Fiebers, das bei einem Malaria-Anfall auftaucht, zu einer rascheren Beendigung der Krankheit führt. Darüber hinaus wird dabei auch das Gehirn des Patienten geschützt, berichtet BBC-online. Nach den Erkenntnissen der Forscher liebt der Malaria-Parasit Plasmodium falciparum nämlich die Wärme und kann sich besser ausbreiten, wenn die Körpertemperatur steigt.

Die Parasiten führen Veränderungen an der Oberfläche der roten Blutzellen herbei, verkleben das Blut und setzen sich an den Wänden der Blutgefäße fest. Das führt zu einem schlechteren Sauerstofftransport des Blutes. Die Thailändischen Wissenschaftler haben in Tests unter verschiedenen Temperaturen festgestellt, dass dieser Effekt des Verklebens erst bei 40 Grad, also hohem Fieber, optimal stattfinden kann. Bei normaler Körpertemperatur von 37 Grad reagierten die Zellen nicht mit dem Festkleben an den Blutgefäßen. Außerdem soll die höhere Temperatur auch zur vermehrten Bildung von einem Protein namens PfEMP1 führen. PfEMP1 begünstigt den Vorgang des Verklebens der Blutzellen.

Andere Wissenschaftler kritisieren an der neuen Theorie, dass das Fieber eine Körperreaktion auf Bekämpfung der Parasiten sei und daher wichtig zur Genesung sei. Alex Rowe, Parasitologin an der University of Edinburgh sieht in der Theorie aber dennoch einen neuen Ansatzpunkt in der Behandlung von Malaria. "Das bedeutet, dass wir im Humanversuch zunächst fiebersenkende Medikamente an Malariapatienten verabreichen", meint die Wissenschaftlerin. Das Forschungsergebnis der thailändischen Wissenschaftler erscheint in den Proceedings of the National Academy of Sciences of the USA (PNAS)

Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.mahidol.ac.th
http://www.pnas.org

Weitere Berichte zu: Fieber Malaria-Parasit PfEMP1 Wärme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Verformung mit Fingerspitzengefühl
13.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Wie Parasiten Leberkrebs erzeugen
02.08.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics