Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5000 x 5000-Projekt: Göttinger Wissenschaftler übernehmen Begleitforschung

08.08.2002


Eine Million Euro für Arbeitsmarktforscher am Soziologischen Forschungsinstitut (SOFI)


Prof. Dr. Michael Schumann



Das Soziologische Forschungsinstitut an der Georg-August-Universität Göttingen wird in den kommenden vier Jahren die sozialwissenschaftliche Begleitforschung für das 5000 x 5000-Projekt des VolkswagenKonzerns leisten. Die Beschäftigungs-initiative der Volkswagen AG soll 5000 nicht entsprechend qualifizierten Arbeitslosen den Neueinstieg in ein tariflich geregeltes Beschäftigungsverhältnis in der Automobilfertigung ermöglichen. Das Institut wird mit einem dreiköpfigen Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Schumann (Präsident des SOFI) die Umsetzung dieser Initiative, mit der auch neue Entgeltsysteme, innovative Formen der Arbeitsorganisation und ein neuartiges Qualifizierungskonzept erprobt werden, begleitend analysieren. Den Wissenschaftlern stehen für ihr Forschungsvorhaben knapp eine Million Euro zur Verfügung, die von der Volkswagen AG, der IG Metall Wolfsburg, der Hans Böckler Stiftung sowie der VolkswagenStiftung bereit gestellt werden.



Prof. Schumann: "Von Beginn an war das VW-Projekt von breiter öffentlicher Aufmerksamkeit und unterschiedlichen Einschätzungen seiner Chancen begleitet. Ob es tatsächlich den Status eines unternehmens-, tarif- und gesellschaftspolitischen ’Modells’ in Anspruch nehmen kann, wird erst die Umsetzung zeigen. Es ist eine der Aufgaben unserer Forschung, die dabei gemachten Erfahrungen systematisch aufzunehmen und auszuwerten." Bereits während der laufenden Untersuchungen werden die Sozialwissenschaftler ihre Erkenntnisse mit den Akteuren vor Ort rückkoppeln und so den Fortgang des Projekts unterstützen. "Gleichzeitig verfolgt das SOFI eine grundlagenorientierte Perspektive", so Prof. Schumann. "Uns geht es um die Überprüfung und Weiterentwicklung des Konzepts einer innovativen Arbeitspolitik, die zugleich wirtschaftlich und sozial verträglich ist." Diese doppelte Ausrichtung verleihe dem Projekt seine besondere Bedeutung und zeige sich in der Art der Finanzierung durch die Beteiligung der Unternehmens- und der Gewerkschaftsseite, wie auch der Wissenschaftsförderung.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Michael Schumann
Soziologisches Forschungsinstitut an der Georg-August-Universität Göttingen
Friedländer Weg 31, 37085 Göttingen
Tel. (0551) 52205-0, Fax (0551) 52205-88
e-mail: mschuma@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw

Weitere Berichte zu: 5000-Projekt Begleitforschung SOFI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren
16.08.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Verformung mit Fingerspitzengefühl
13.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics