Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausbau der Expertise im Bereich der homogenen Katalyse

08.07.2002

Die Bayer AG, Leverkusen, und die Rhodia ChiRex Inc., Boston, USA, haben mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, USA, Lizenzabkommen zur Entwicklung katalytischer Prozesse für die Herstellung aromatischer Amine und Ether mit Hilfe der von Prof. Stephen L. Buchwald entwickelten Technologie geschlossen. Diese Technologie, für die das MIT mehrere Patente besitzt, beruht auf einer hoch effizienten, innovativen Katalyse mit Übergangsmetall-Komplexen.

Die Lizenzabkommen mit dem MIT ermöglichen den beiden Unternehmen, das Buchwald-Verfahren zur Produktion von Zwischenprodukten und Wirkstoffen in größeren Bereichen der Life-Science-Branche einzusetzen. Bayer und Rhodia ChiRex wollen auch die Entwicklung neuer katalytischer Prozesse auf Basis dieser noch jungen Technologie erforschen. Sie besteht in der Umsetzung leicht erhältlicher aromatischer Derivate durch Bildung von C-N- und C-O-Bindungen, wobei Arylamin- und Aryletherderivate entstehen. Die Reaktionen erfolgen mit Hilfe von Übergangsmetall-Komplexen des Palladiums, Platins und Nickels und nutzen eine neuartige Klasse von Phosphinen als Liganden.

Die unter milden Bedingungen ablaufenden katalytischen Prozesse finden mit hoher Selektivität statt und liefern gute Ausbeuten der gewünschten Produkte. Buchwald und seine Mitarbeiter haben diese Technologie ab Mitte der 90er-Jahre am MIT entwickelt. Seitdem ist sie im Hinblick auf praktischere und effizientere Katalysatoren kontinuierlich verbessert worden. Buchwald zu der Bedeutung dieser Umwandlungen: "Ein großer Teil der pharmazeutischen Wirkstoffe und rund ein Drittel aller bekannten organischen Verbindungen enthalten Aminokomponenten. Das macht deutlich, welche Bedeutung leistungsfähige, vielseitige Methoden für die Synthese aromatischer Amine besitzen. Diese Methoden sind in den Forschungslabors der Pharmaunternehmen weltweit bereits stark verbreitet. Wir vom MIT hoffen, dass solche gemeinsamen Anstrengungen die Einsatzmöglichkeiten dieses chemischen Prozesses vergrößern und ihn zu einem praktischen Verfahren für die Herstellung von Arylaminen und -ethern machen werden."

Dr. Hugl von Bayer, Leverkusen, und Dr. Ratton von Rhodia, Paris, erklärten zu der Auswirkung der Forschungskooperation zwischen ihren beiden Unternehmen: "Unsere zwei Firmen werden die Prozesse auf diesem interessanten und wichtigen Gebiet der organometallischen Katalyse verfahrenstechnisch entwickeln. Der Übergang in den Industriemaßstab ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Wir sind zuversichtlich, innovative Lösungen anbieten zu können, die den Bedürfnissen der feinchemischen Industrie gerecht werden."

BayNews Redaktion | BayNews

Weitere Berichte zu: ChiRex Katalyse Lizenzabkommen Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Verformung mit Fingerspitzengefühl
13.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Wie Parasiten Leberkrebs erzeugen
02.08.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics