Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trierer Medienwissenschaft an interdisziplinärem Forschungsverbund "Interactive Science" beteiligt

05.06.2008
Volkswagen-Stiftung bewilligt rund 1 Mio. Euro für interdisziplinäre Forschung zu den Auswirkungen der neuen Medien auf die Wissenschaftskommunikation

Welche Auswirkungen haben die neuen digitalen Medien auf die Wissenschaftskommunikation?

Mit dieser Frage befasst sich für die kommenden drei Jahre der interdisziplinäre Forschungsverbund "Interactive Science", an der Universität Trier, der dafür von der Volkswagen-Stiftung mit knapp einer Million Euro gefördert wird. Der Forschungsverbund ist das höchstdotierte der acht Projekte, die die VW-Stiftung im Rahmen des Programms "Schlüsselthemen der Geisteswissenschaft" fördert. Das Teilprojekt der Trierer Medienwissenschaft (Prof. Hans-Jürgen Bucher) ist eines von vier Teilprojekten des Forschungsverbundes und befasst sich mit der Visualisierung und der Präsentation wissenschaftlicher Forschung.

Das interdisziplinär angelegte Forschungsprojekt nimmt die Wirkungen "neuer Medien" auf die Produktion, Distribution und Evaluation beziehungsweise Kritik wissenschaftlichen Wissens in den Blick. Beteiligt sind Forscherinnen und Forscher aus den Disziplinen Computerlinguistik, Politikwissenschaft, Germanistische Linguistik, Theaterwissenschaft, Informationswissenschaft und Medienwissenschaft. Das Trierer Projekt befasst sich mit der Rezeption multimodaler, digitaler Angebote der Wissenschaftskommunikation und wird mit einer ganzen Mitarbeiterstelle für drei Jahre ausgestattet sein. Zentral für das Trierer Teilprojekt ist das Rezeptionslabor, über das der empirische Teil für den Forschungsverbund abgewickelt werden wird. Die Trierer Forschergruppe kann sich dabei auf eine 10jährige Erfahrung in der empirischen Rezeptionsforschung stützen, in deren Verlauf ein komplexes Forschungsdesign entwickelt werden konnte, zu dem auch Blickaufzeichnungen gehören.

Die anderen Teilprojekte befassen sich mit online-basierten Formen der Wissenschaftskommunikation wie Web-Portalen, Diskussionsforen, Repositorien, Fach-Weblogs und kollaborativen (Wiki-) Formaten der Texterzeugung. In einem theaterwissenschaftlichen und einem sprachwissenschaftlichen Teilprojekt werden außerdem die neuen digitalen Formen der Wissenspräsentation und -verbreitung untersucht. Gemeinsames Ziel aller Teilprojekte ist die Rekonstruktion von Veränderungen in der gegenwärtigen Wissenschaftskommunikation und deren Evaluierung. Dabei geht es auch um die Frage, inwiefern die verschiedenen Wissenschaftskulturen der Natur-, der Geistes- und der Sozialwissenschaft die neuen digitalen Kommunikationsmöglichkeiten in unterschiedlicher Weise aufgegriffen haben. Erstmalig werden damit in dieser fachlichen Konstellation die Veränderungen der Wissensproduktion in den Blick genommen, die durch die Digitalisierung und Vernetzung bewirkt werden.

Der Forschungsverbund "Interactive Science" wird auch selbst neue Formen der Wissenschaftskommunikation erproben, weiterentwickeln und evaluieren.

Zur Kooperation
Koordiniert wird der Forschungsverbund vom Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Universität Gießen, das auch seine Erfahrungen in der Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Öffentlichkeit in den Verbund ein-bringt. Neben dem Computerlinguisten Prof. Henning Lobin sind vom ZMI die Sprachwissenschaftler Prof. Gerd Fritz und Prof. Thomas Gloning und der Politikwissenschaftler Dr. Christoph Bieber beteiligt. Weitere Kooperationspartner sind für den Forschungsverbund das Kulturwissenschaftliche Institut in Essen, eine gemeinsame Einrichtung der Ruhrgebietsuniversitäten, dessen Leitung Prof. Claus Leggewie im Sommer 2007 übernommen hat, sowie die Österreichische Akademie der Wissenschaften in Gestalt des Instituts für Technikfolgen-Abschätzung (Univ.-Doz. Dr. Michael Nentwich). Die Verbindung von theaterwissenschaftlicher Theorie und Performance-Praxis ist durch Dr. Sybille Peters vertreten, die Informationswissenschaft durch Prof. Reinhard Kuhlen von der Universität Konstanz.
Informationen zum Projekt "Interactive Science"
Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher
Medienwissenschaft
Universität Trier
Tel: 0651 201 3740
Email: bucher@uni-trier.de

Heidi Neyses | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-trier.de/index.php?id=1186

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Auf dem Weg zum optischen Cochlea-Implantat
23.07.2020 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

nachricht Smarte hauchdünne Nanoblätter fischen Proteine
20.07.2020 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics