Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Haben Sie eine Lieblingszahl?

16.04.2008
Forschungsprojekt an der Universität Hamburg untersucht das Phänomen persönlicher Lieblingszahlen

Im "Jahr der Mathematik" hat Prof. Dr. Krauthausen vom Fachbereich Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg das Projekt LieZah (LieblingsZahlen) ins Leben gerufen. Ab sofort können alle Interessierten ihre persönliche Lieblingszahl samt einer kurzen Erläuterung oder Begründung nennen unter http://www.liezah.uni-hamburg.de

Mit dem Projekt "LieZah" soll herausgefunden werden, warum die meisten Menschen, Kinder wie Erwachsene, mit Zahlen nicht nur abstrakte Identitäten, sondern auch vielfältige Assoziationen verbinden; mit persönlichen Jahrestagen (z. B. Geburtstag), mit Ereignissen, die sich ins Gedächtnis eingegraben haben, mit ästhetischen Empfindungen (z. B. Symmetrien des Zahlzeichens oder Klang des Zahlworts), mit mehr oder weniger glücklichen Ereignissen der "abergläubischem" Hintergrund (Glückszahl, Pechzahl) u. v. m.

Auf der viersprachigen LieZah-Webseite http://www.liezah.uni-hamburg.de, die während der gesamten Dauer des Jahres der Mathematik, also bis zum 31.12.2008 online sein wird, lässt sich das Mitmach-Formular direkt aufrufen. In wenigen Minuten ist die Seite ausgefüllt und per Mausklick an das Projektbüro verschickt. Wer sich näher über LieZah informieren möchte, findet auf derselben Seite auch einen entsprechenden Link (http://www.liezah.uni-hamburg.de/de/info.php) zu weiteren Informationen über das Projekt. Alle bis Ende 2008 eingegangenen Beiträge werden anschließend ausgewertet. Die Ergebnisse sollen dann im Internet und auch in Buchform mit zahlreichen illustrierten Beispielen veröffentlicht werden.

... mehr zu:
»LieZah »Lieblingszahl

Parallel zur Online-Befragung läuft im Rahmen von LieZah derzeit ein Wettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler an Hamburgs Grundschulen, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gibt. Mitmach-Bögen hierfür gibt es unter: http://www.liezah.uni-hamburg.de/flyer.pdf

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Günter Krauthausen
Universität Hamburg/ Fakultät 4, Fachbereich Erziehungswissenschaft/ Arbeitsbereich Didaktik der Mathematik
Tel.: (040) 4 28 38-37 04 (direkt)
Tel.: (040) 4 28 38-21 68/53 21 (Sekretariat)
E-Mail: krauthausen@uni-hamburg.de

Viola Griehl | idw
Weitere Informationen:
http://www.liezah.uni-hamburg.dewww
http://www.liezah.uni-hamburg.de/de/info.php
http://www.liezah.uni-hamburg.de/flyer.pdf

Weitere Berichte zu: LieZah Lieblingszahl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Nierenerkrankung: EDV-System und Biomarker helfen bei Früherkennung
30.04.2019 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

nachricht Wie halten Verbindungen von Muskeln und Sehnen ein Leben lang? Studie in der Fruchtfliege Drosophila
04.04.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Im Focus: A step towards probabilistic computing

Working group led by physicist Professor Ulrich Nowak at the University of Konstanz, in collaboration with a team of physicists from Johannes Gutenberg University Mainz, demonstrates how skyrmions can be used for the computer concepts of the future

When it comes to performing a calculation destined to arrive at an exact result, humans are hopelessly inferior to the computer. In other areas, humans are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Integrierte Zuckermoleküle schonen Zellkulturen

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals Einsatz von gefäßschützendem Antikörper bei kardiogenem Schock

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Additive Maschinen lernen Superlegierungen kennen

17.05.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics