Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sachsens Staatsregierung sichert Fördermittel für Innovationszentrum Lausitz

07.06.2002


Im Innovationszentrum Lausitz - zugleich Innovationswerkstatt - soll die praxisnahe Forschung der Hochschule unmittelbar mit der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit und der Produktion innovativer Unternehmen verbunden werden. Um dies zu erreichen, wird ein neu zu errichtendes Forschungs- und Laborgebäude der Hochschule Zittau-Görlitz unmittelbar mit einem neuen Technologie- und Gründerzentrum verbunden. Dadurch entstehen optimale Voraussetzungen für eine enge Zusammenarbeit von Hochschulinstituten und Unternehmen.



Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Dr. Matthias Rößler, hat aus Anlass der 10-Jahres-Feier der Hochschule Zittau/Görlitz (FH) die hervorragende Ausbildung und Forschungstätigkeit an diesem Wissenschaftsstandort gewürdigt. Er verkündete zugleich die gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit gesicherte Finanzierung für das Innovationszentrum Lausitz. Sein Ressort wird den Hochschulteil des Innovationszentrums im Umfang von rund 2 Mio. Euro fördern. Dreiviertel dieser Bauinvestition sind Europamittel, der andere Teil kommt vom Freistaat Sachsen.



Im Ergebnis der Inno-Lausitz-Initiative hatte die Hochschule Zittau/Görlitz im September 2001 vorgeschlagen, ein "Innovationszentrum Lausitz" für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer auf dem Hochschul-Campus einzurichten. Im Innovationszentrum - zugleich Innovationswerkstatt - soll die praxisnahe Forschung der Hochschule unmittelbar mit der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit und der Produktion innovativer Unternehmen verbunden werden. Um dies zu erreichen, wird ein neu zu errichtendes Forschungs- und Laborgebäude der Hochschule unmittelbar mit einem neuen Technologie- und Gründerzentrum verbunden. Dadurch entstehen optimale Voraussetzungen für eine enge Zusammenarbeit von Hochschulinstituten und Unternehmen.

"Unser Engagement in der Lausitz geht von der Grundüberlegung aus, dass nachhaltige Effekte für die Zukunftssicherung vor allem von Clustern ausgehen, die aus innovativen Unternehmen und Dienstleistern sowie Bildungs- und Forschungseinrichtungen bestehen. Staatliche Förderung muss sich deshalb auf die Unterstützung solcher Netzwerke konzentrieren", so Wissenschaftsminister Dr. Matthias Rößler.

Es liegt auf der Hand, dass der örtlichen Hochschule dabei eine zentrale Rolle zukommt. Sie kann vor allem ihr Forschungspotential, das Fachkräftepotential ihrer Studenten und Absolventen, den Transfer ihrer wissenschaftlich-technologischen Ergebnisse in regionale Unternehmen und ihr Existenzgründerpotential in die regionale Entwicklung einbringen.

Das Konzept des Innovationszentrums Lausitz ist im Auftrag des sächsischen Wirtschaftsministeriums begutachtet worden. Das Ergebnis liegt seit April 2002 vor und bestätigt sowohl die erwarteten Effekte für die regionale Wirtschaftsentwicklung als auch die betriebswirtschaftliche Machbarkeit. Die ebenfalls bestehenden Technologiezentren in Zittau und Ebersbach wurden durch die Bildung eines Innovationsverbundes Lausitz in das Konzept einbezogen. Seit Mai gibt es ein einhelliges Bekenntnis aller Beteiligten zum Innovationszentrum bzw. Innovationsverbund Lausitz. Damit kann das Forschungsgebäude der Hochschule analog zum Vorgehen bei den Bioinnovationszentren in Dresden und Leipzig nun als Teil einer größeren Einheit errichtet werden. Der Technologie- und Gründerteil des Innovationszentrums soll vom sächsischen Wirtschaftsministerium aus GA-Mitteln finanziert werden.

Steffen Große | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren
16.08.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Verformung mit Fingerspitzengefühl
13.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics