Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscherteam untersucht mähnenlose Löwen in Kenia

29.05.2002


Sie sind die Majestäten der Tiere: Löwen mit dichter Mähne - so kennen und lieben Millionen von Touristen und Zoobesuchern die Könige der Savanne. Die Löwen aus dem Nationalpark Tsavo-Ost in Kenia jedoch geben den Wissenschaftlern seit Jahren Rätsel auf: Die hier lebenden Raubkatzen haben nämlich im Gegensatz zu ihren Artgenossen aus der Serengeti keine Mähne.

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND widmet in seiner Juni-Ausgabe den kahlen Herrschern eine umfangreiche Bild-Reportage und berichtet über die neuesten Erkenntnisse ihrer Erforschung.

Der Tsavo-Park ist das älteste und mit knapp 22 000 Quadratkilometern das größte geschützte Ökosystem Kenias. Die hier lebenden Raubkatzen sind bisher kaum erforscht, einem Mythos zufolge gelten sie als listig und aggressiv - bislang unbewiesene Vermutungen. Sicher ist jedoch, dass die Tsavo-Löwen größer sind als ihre Artgenossen und aus Ermangelung reicher Jagdgründe selbst große Beutetiere wie Kaffernbüffel erlegen, die zu den stärksten und aggressivsten Tieren auf der Welt zählen.

Unterschiedliche Theorien versuchten bisher, die Stärke und Mähnenlosigkeit der Löwen zu erklären. So gibt es u.a. die These, die Tsavo-Löwen seien nahe Verwandte der Höhlenlöwen aus dem Pleistozän. Die amerikanischen Wissenschaftler Craig Packer und Peyton West bezweifeln dies. Sie glauben, dass die große Hitze im Ostteil des Nationalparks einer der Gründe ist, warum die Löwen keine Mähnen haben.

Um dieses zu untersuchen, gingen die Amerikaner mit Verhaltensexperimenten zu Werk: Sie bauten zwei lebensgroße Löwenattrappen mit unterschiedlicher Mähnenlänge und -farbe und konfrontierten die Löwen mit den unechten Artgenossen. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass sowohl die Löwen aus Tsavo als auch der Serengeti sich zunächst der Attrappe mit der kürzeren und helleren Mähne näherten. Die Wissenschaftler schlussfolgerten daraus, dass die Mähne ein wichtiges Statussymbol sein muß, hellere Mähnen Schwäche und dunkle Mähnen Stärke signalisieren.

Warum aber haben die Tsavo-Löwen keine Mähne, wenn dies so ein wichtiges Merkmal der Stärke ist? Peyton West vermutet, dass der fehlende Kopfschmuck mit der großen Hitze zu tun hat. Die Biologin glaubt, dass die Löwen einen großen Teil ihrer Energie aufwenden müssen, um sich kühl zu halten. Für das Wachstum der Mähne bliebe daher nicht mehr viel Körperenergie übrig und ohne Kopfschmuck sei die Hitze außerdem leichter zu ertragen. "Die Männchen stehen dauernd unter Hitze- und Futterstress. Vermutlich wächst ihre Mähne daher erst gar nicht", erklärt die Amerikanerin.

Weitere Untersuchungen in den nächsten Jahren sollen die Richtigkeit dieser These belegen und die mystischen Raubkatzen stärker in das Interesse der Öffentlichkeit rücken.

Myriam Reinwein | ots

Weitere Berichte zu: Artgenosse Hitze Kenia Mähne Raubkatze

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt
25.05.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Nanopartikel aus Kläranlagen - vorläufige Entwarnung
02.05.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Phänomene im magnetischen Nanokosmos

22.06.2018 | Physik Astronomie

Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern

22.06.2018 | Messenachrichten

Wärmestrahlung bei kleinsten Teilchen

22.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics