Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitswelten 2025

04.10.2012
Räumliche, technologische und organisatorische Aspekte mobiler und flexibler Wissens- und Büroarbeit.
Unter dem Titel »2025 - wie wir morgen arbeiten und leben werden« hat der Innovationsverbund »Office 21« einen Forecast zukünftiger Arbeitswelten durchgeführt. Gemeinsam mit über 20 Partnerunternehmen entwickelt das Fraunhofer IAO aus den gewonnenen Erkenntnissen neue Methoden und Konzepte für die organisatorische Praxis.

Unter dem Titel »2025 - wie wir morgen arbeiten und leben werden« hat der Innovationsverbund »Office 21« einen Forecast zukünftiger Arbeitswelten durchgeführt. Gemeinsam mit über 20 Partnerunternehmen entwickelt das Fraunhofer IAO aus den gewonnenen Erkenntnissen neue Methoden und Konzepte für die organisatorische Praxis.

Wissens- und Büroarbeiter prägen und wandeln unsere Arbeitswelt. Um ihren individuellen Lebensstilen und -phasen entgegenzukommen, haben die Partner im Verbundforschungsprojekt »Office 21« unter der Leitung des Fraunhofer IAO ein Zukunftsszenario unter dem Titel »Smart Working LifeStyles« entworfen. Basis dafür war ein Forecast-Prozess, den die Partner unter Einbindung weiterer Experten durchgeführt haben.
Ziel der Verbundpartner ist es, tragfähige Strategien und Konzepte zu entwickeln, die den zukünftigen Herausforderungen einer multilokalen und hochindividualisierten Arbeitswelt gerecht werden.

Im Fokus der Office 21-Forschung stehen die Gestaltung stationärer, mobiler und flexibler Arbeitssettings innerhalb und außerhalb von Büros (z.B. zu Hause, im Co-Working Center oder unterwegs) und deren Wirkung auf Leistungsfähigkeit, Motivation und Wohlbefinden. Dabei handelt es sich sowohl um räumliche, technologische als auch die organisatorische Aspekte der Arbeitsorganisation, woraus sich folgende Fragestellungen ergeben:

Wie müssen Büroumgebungen räumlich, technologisch und organisatorisch konzipiert sein, um verschiedene Arbeitssituationen unter Performancekriterien optimal zu unterstützen? Wie lässt sich eine zunehmend räumlich und zeitlich autonom organisierte Belegschaft wirksam führen und wie kann deren Zusammenarbeit mit modernen Informations-, Kommunikation- und Medientechnologien effizient gestaltet werden? Wie verändern eine zunehmende Nutzung von sprach- und bildbasierten Interaktionsformen und eine am Lebenskontext des einzelnen Mitarbeiters orientierte Arbeitsorganisation die Arbeit in und die Anforderungen an die räumliche Strukturierung und Gestaltung von Büros?

Die Ergebnisse des Forecast-Prozesses inklusive der Beschreibung unterschiedlicher Zukunftsszenarien sind ab Dezember 2012 im IAO-Shop erhältlich. Die Office 21-Projektbeschreibung mit den einzelnen Forschungsthemen sowie Informationen für interessierte Unternehmen stehen unter http://www.office21.de im Internet verfügbar.

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.office21.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Nierenerkrankung: EDV-System und Biomarker helfen bei Früherkennung
30.04.2019 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

nachricht Wie halten Verbindungen von Muskeln und Sehnen ein Leben lang? Studie in der Fruchtfliege Drosophila
04.04.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics