Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Skihelm warnt bei Kopfverletzungen

16.07.2010
Sensoren liefern wertvolle Information über Wucht des Aupfralls

Kopfverletzungen zählen zu den größten Gefahren für gestürzte Ski- oder Snowboardfahrer. Daher haben Studenten an der Northeastern University einen speziellen Sensorhelm entwickelt. Er misst bei Stürzen die Stärke des Aufpralls und zeigt mit einem Farbcode die wahrscheinliche Schwere der Verletzung.

"Eine solche Frühinformation zur Stärke eines Traumas wäre medizinisch durchaus interessant", meint Claudius Thomé, Direktor der Universitätsklinik für Neurochirurgie der Medizinischen Universität Innsbruck, im Gespräch mit pressetext. Denn Rettungskräfte können im Zweifel eher entscheiden, wie dringend und wohin ein Patient abtransportiert werden muss.

Sturz-Dokumentation

Das Northeaster-Team hat einen Helm-Prototypen gebaut, der mittels Sensoren die Wucht des Aufpralls im Vergleich zum freien Fall bestimmt. Mit einem LCD-Bildschirm wird dann ein Farbcode angezeigt. Grün steht für einen eher leichten Sturz. Am anderen Ende der Skala zeigt rot potenziell lebensgefährliche Verletzungen an, wenn der Kopf sehr wuchtig aufgeprallt ist. Das ist für Thomé ein Vorteil der Entwicklung. "Eine Dokumentation, wie schwer ein Sturz war, ist mangels Zeugen bisher oftmals nicht gegeben", erklärt der Neurochirurg.

Die Information, wie wuchtig der Aufprall war, ist als Zusatzhinweis zum klinischen Zustand des Gestürzten interessant. Ein Beispiel wäre, wenn der Helm einen sehr schweren Sturz anzeigt. "In so einem Fall sollte der Patient direkt in ein auf Schädel-Hirn-Trauma spezialisiertes Zentrum gebracht werden", sagt Thomé. Denn ein Neurochirurg kann im Zweifelsfall etwaige Kopfverletzungen besser bewerten als ein vor allem auf Beinbrüche spezialisierter Unfallchirurg.

Entwicklungspotenzial

Die Northeastern-Studenten haben in Experimenten gezeigt, dass der vom Helm ermittelte Verletzungsgrad sehr gut zu Computermodellen passt. Doch ortet Thomé viel Entwicklungspotenzial. "Es macht beispielsweise einen großen Unterschied, ob der Aufschlag mit der Stirn oder mit dem Hinterkopf erfolgt", erläutert er. Markus Glanzer, Rettungsdienst-Experte beim Österreichischen Roten Kreuz, betont gegenüber pressetext, dass qualifizierte Rettungskräfte bei bewusstlosen Sturzopfern grundsätzlich vom Schlimmsten ausgehen. Er sieht ein Potenzial gerade bei vermeintlich leichten Stürzen. "Wenn der Nutzer nach einem Sturz kein Hilfe in Anspruch nimmt, könnte der Helm ein Indikator sein, doch eine medizinische Abklärung zu suchen", erklärt Glanzer.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.northeastern.edu
http://neurochirurgie.uklibk.ac.at
http://www.roteskreuz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation
17.07.2018 | Eierund GmbH / HoseOnline.de

nachricht Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest
21.06.2018 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics