Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017

Boston Dynamics übertrifft sich selbst

Die Roboter, die Boston Dynamics https://www.bostondynamics.com/ in Waltham/Massachusetts baut, sehen nicht nur wie Menschen oder Tiere aus.


Video: Roboter "Atlas" beim Salto

Foto: (Boston Dynamics)

Sie verfügen auch über deren Fähigkeiten, sich zu bewegen. Jetzt haben die Entwickler, die aus dem Massachusetts Institute of Technology http://web.mit.edu/ in Cambridge/USA stammen und mittlerweile zum japanischen Unternehmen Softbank https://www.softbank.jp/en/biz/innovation/ dem Ganzen die Krone aufgesetzt.

Ihre jüngste Entwicklung namens Atlas schafft einen Salto rückwärts. Er kann sich in der Luft um 180 Grad drehen und höhere Hindernisse überspringen als seine Vorgänger. Ihm fehlt allerdings ein Gesicht.

... mehr zu:
»Atlas »Lasersystem »Lidar »Roboter »Salto »Sensoren

Sensoren halten Atlas auf den Beinen

Die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Atlas sind nicht unbedingt direkt nutzbar. Die Technologie, die dahintersteht, schon. Es geht bei allen humanoiden oder tierähnlichen Robotern darum, die Balance in jeder Situation zu bewahren. In den Beinen stecken jede Menge Sensoren, die jede Bewegung von Atlas überwachen, sodass die Stellmotoren eingreifen können, wenn ein Ungleichgewicht droht.

Der Roboter orientiert sich mit Lidar, einem speziellen Lasersystem, und Sensoren, die dreidimensional "sehen" können. So kann er Hindernisse, die zu hoch sind, leicht umgehen. Über kleinere hüpft er einfach drüber.

Er stapft auch locker durch tiefen Schnee. Gleichzeitig ist er feinmotorisch so ausgelegt, dass er Türen öffnen kann. Andererseits ist er in der Lage, schwere Kisten zu stapeln. Und er steht so fest auf seinen Beinen, dass selbst Schubser mit einem Hockeyschläger ihn nicht von denselben holen können.

BigDog könnte noch besser werden

Diese Technik könnte die Roboter noch verbessern, die Boston Dynamics für bestimmte Aufgaben entwickelt hat. BigDog etwa, ein vierbeiniger Roboter, kann sich in unwegsamem Gelände bewegen, auch durch Schlamm und Geröll. Auf dem Buckel trägt er Lasten von bis zu 150 Kilogramm. BigDog ist für den Einsatz bei Katastrophen entwickelt worden. Er kann auch Verletzte abtransportieren, die von Menschen nicht erreichbar sind, etwa bei Waldbränden.

Video: https://youtu.be/fRj34o4hN4I

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Tel.: +43-1-81140-300
Website: www.pressetext.com

Wolfgang Kempkens | pressetext.redaktion

Weitere Berichte zu: Atlas Lasersystem Lidar Roboter Salto Sensoren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation
17.07.2018 | Eierund GmbH / HoseOnline.de

nachricht Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest
21.06.2018 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Workshop zum Sensordatenmanagement im September

16.08.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics