Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Armbanduhr für Komfort und Sicherheit

13.06.2012
Wohnungen mit fast unsichtbaren Sensor-, Steuerungs- und Kommunikationssystemen sollen Senioren helfen, länger selbstständig zu Hause zu leben - das ist das Ziel des Projekts Smart Senior.

Jetzt hat ein Feldtest begonnen, bei dem 35 Wohnungen von älteren Menschen mehrere Monate lang mit diesen Systemen ausgestattet wurden. Ein wichtiger Baustein ist eine von Siemens-Forschern entwickelte Armbanduhr mit Notruftaste und Steuerungsfunktionen.



Siemens arbeitet in dem vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekt mit Partnern aus Industrie und Forschung wie zum Beispiel dem Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM zusammen.

Besonders in den Industrieländern werden die Menschen immer älter und wollen ihre hohe Lebensqualität erhalten, möglichst in den eigenen vier Wänden. Viele ältere Menschen haben aber gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Herz-Kreislauf¬erkrankungen oder Diabetes. Die Gefahr von Stürzen oder Herzinfarkt steigt, und Vieles wird wegen mangelnder Beweglichkeit immer mühsamer.

Hilfsmittel, die in Notfällen Schutz bieten, werden dabei häufig nicht akzeptiert. So stigmatisieren klassische Notrufarmbänder den Träger als alt und gebrechlich oder eine Kamera- oder Mikrophonüberwachung der Wohnung wird als zu starker Eingriff in die Privatsphäre empfunden.

Im SmartSenior-Projekt haben die Wissenschaftler der Siemens-Forschung Corporate Technology daher unter anderem den Prototypen einer Armbanduhr entwickelt, der wie eine Alltagsuhr aussieht, aber deutlich mehr kann.

Die Uhr kommuniziert per WLAN mit dem Heimnetz des Patienten und ist mit zwei unauffälligen seitlichen Notrufknöpfen ausgestattet. Mit OLED-Farbdisplay, vier Tastern für Navigation und Bedienung, Vibrationsalarm und Lautsprecher kann der Anwender zum Beispiel das Licht in der Wohnung fernsteuern oder er bekommt bei Verlassen der Wohnung Hinweise auf offene Fenster oder einen angestellten Herd.

Ein Beschleunigungssensor, wie in Smartphones, dient ähnlich wie ein Schrittzähler zur Erfassung von Aktivitäten der Nutzer. Die ersten Nutzer äußerten sich positiv über die gute Lesbarkeit der Uhr, wünschen sich aber weitere Funktionen, etwa die Einbindung des Terminkalenders für Arzttermine oder zur Erinnerung, Medikamente einzunehmen, sowie die Steuerung des im Test eingesetzten Videokonferenzsystems. Der Funktionsumfang kann mit frei programmierbaren Apps erweitert werden.

Für die intelligente Uhr sind weitere Anwendungen denkbar. Sie könnte zum Beispiel als körpernahes assistives System Arbeitsabläufe von Pflegediensten oder Wartungskräften dokumentieren und mit Informationen unterstützen. (IN 2012.06.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Skihelm mit neuartigem Luftpolstersystem und Augmented Reality: „Air Ride“ auf Hannover Messe
29.03.2019 | Hochschule Darmstadt

nachricht Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen
25.03.2019 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Im Focus: A step towards probabilistic computing

Working group led by physicist Professor Ulrich Nowak at the University of Konstanz, in collaboration with a team of physicists from Johannes Gutenberg University Mainz, demonstrates how skyrmions can be used for the computer concepts of the future

When it comes to performing a calculation destined to arrive at an exact result, humans are hopelessly inferior to the computer. In other areas, humans are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Integrierte Zuckermoleküle schonen Zellkulturen

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals Einsatz von gefäßschützendem Antikörper bei kardiogenem Schock

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Additive Maschinen lernen Superlegierungen kennen

17.05.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics