Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hubert Haut hilft heilen

16.03.2010
Neues Gesundheitsspielzeug hilft Kindern, Therapien besser einzuhalten

Was passiert, wenn sich Designer mit dem Thema Medizin auseinandersetzen, lässt sich derzeit in Kiel beobachten.


Nicht Packungen oder Pillen werden gestaltet, sondern Produkte, die Patienten helfen, Ihre Krankheiten besser zu verstehen und sie so in Ihren Therapien unterstützen.

Um Kindern mit Neurodermitis zu helfen, wurde Hubert Haut entwickelt, ein Tamagotchi, das jungen Patienten einen altersgerechten Umgang mit Ihrer Erkrankung ermöglicht. Durch einen spielerischen Therapieansatz verdeutlicht Hubert Haut betroffenen Kindern den Nutzen und die Wirkung Ihrer Therapie und erhöht so die Chancen einer Heilung.

Neurodermitis zählt zu den großen Volkskrankheiten unserer Zeit. Sie ist die häufigste chronisch entzündliche Hauterkrankung im Kindesalter. Fast jedes fünfte Kind ist betroffen. Bei Erwachsenen liegt der Prozentsatz der Betroffenen bei etwa 5 Prozent. Ihre Hauptsymptome umfassen trockene, schuppige, gerötete Haut und einen unerträglichen Juckreiz. Die Krankheit tritt meist in Schüben auf und erfordert eine regelmäßige Hautpflege.

Es gibt mittlerweile wirksame medizinische Pflegeprodukte, jedoch fällt es gerade jüngeren Patienten häufig schwer, die Pflege ihrer Haut konsequent einzuhalten. Kindern fehlt oft das Verständnis dafür, dass auch in einer nahezu gesunden Phase weiter konsequent gecremt werden muss, um neue Schübe zu verhindern. Sie empfinden den Eincremvorgang oft als Behinderung und „Zeitfresser“ und wollen der negativ besetzten Krankheit nicht noch mehr Raum in Ihrem Tagesablauf einräumen. Hier setzt das Konzept Hubert Haut an.

Hubert Haut, ein Tamagotchi (hier treffend: Dermagotchi), ist ein Elektronikspielzeug. Ein täglicher Begleiter, der ähnlich einem Haustier nach Fürsorge und Pflege verlangt. Wird Hubert gepflegt, so stellt sich die kleine Figur auf dem Display als prall gefüllt und glücklich dar. Wird über einen längeren Zeitraum die Pflege vernachlässigt, verändert Hubert Haut Aussehen und Gemüt. Er leidet auf dem Display und meldet sich durch lautes Piepen zu Wort. Eine virtuelle Pflege ist notwendig.

Um einen Verbindung zwischen der Therapie des Kindes und der des Dermagotchis herzustellen, wird der Pflegeansatz gekoppelt. Hubert Haut wird gepflegt, indem der Tubendeckel der Pflegecreme per Schlüssel-Schloss-Prinzip in die Rückseite des Dermagotchis gesteckt wird. Der junge Patient cremt sich zur selben Zeit aus der nun offenen Cremetube ein, der Vorgang wird durch fröhliche Tänzchen und Melodien von Hubert Haut untermalt. Die negative besetzte Hautpflege wandelt sich in ein spielerisches Prinzip. Das Kind lernt, die virtuellen Pflegeprozesse des Hubert Haut auf den eigenen Körper zu übertragen. Es wird altersgerecht angeregt, Verantwortung für die eigene Haut zu übernehmen und eine Therapie über einen langen Zeitraum einzuhalten.

Zusätzlich bietet Hubert Haut Anreize zur kontinuierlichen Verbesserung der Hautpflege. Eine Gewinnsumme auf dem Display erhöht sich mit jedem Cremevorgang - fällt jedoch wieder, wenn nicht gepflegt wird. So wird Huberts Besitzer angeregt, sich auch über einen längeren Zeitraum regelmäßig zu pflegen und dem behandelnden Arzt bietet die Zahl eine zusätzliche Therapiekontrolle. Wird Hubert über lange Zeit gut und regelmäßig gepflegt, überrascht er seinen Besitzer zur Belohnung mit zusätzlichen, virtuellen Verkleidungen (Sonnenbrillen, Hüte, Blumen etc.).

Hubert Haut ist ein Projekt der Produktdesignerin Anette Ströh und wurde in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Dr. Regina Fölster-Holst und der Neurodermitis-Sprechstunde der Universitäts-Hautklinik Kiel entwickelt. Das Produkt ist zum Patent angemeldet. Anette Ströh studierte Produktdesign und Medical Design an der Bauhaus-Universität Weimar, dem Pratt Institute New York City und der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Sie lebt und arbeitet in Kiel und Berlin.

Dipl. Des. Anette Ströh
Stadtfeldkamp 9 D-24114 Kiel
Mail. contact@anette-stroeh.com
Tel. 0049 (0) 179 1196902
Prof. Dr. Regina Fölster-Holst
UKS-H, Campus Kiel, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Mail. rfoelsterholst@dermatology.uni-kiel.de
Tel. 0049 (0) 431- 597 1536

Anette Ströh | Anette Ströh
Weitere Informationen:
http://www.dermatology.uni-kiel.de
http://www.anette-stroeh.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht »BauhausUniVisor«: Covid-19-Gesichtsvisier zur Herstellung auf dem Lasercutter in unter einer Minute
20.04.2020 | Bauhaus-Universität Weimar

nachricht Von der Tauchmaske zur Atemschutzmaske
09.04.2020 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics