Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fahrrad treibt Wasserpumpe an

02.06.2010
Entwicklungsprojekt verbessert landwirtschaftliche Technik

Bauern in Guatemala steigen künftig in die Pedale, wenn sie zur Bewässerung ihres Landes Wasser pumpen. Das ermöglicht eine Entwicklung von Jon Leary, Ingenieurswissenschaftler an der Universität Sheffield. Seine "Bicibomba" ist eine mobile Wasserpumpe, die per Fahrrad angetrieben und transportiert wird. "Die Pumpe soll eine Verbesserung für die Bauern ländlicher Regionen bringen, in denen es noch keinen elektrischen Strom gibt", erklärt Leary im pressetext-Interview.

Potenzial von Waschmaschine bis Mühlen

Fahrradmaschinen sind in Guatemala weit verbreitet dank der NGO "Maya Pedal", das sich auf die Verarbeitung gebrauchter Fahrräder aus den USA und Kanada zu Alltagshilfen spezialisiert hat. So gibt es etwa bereits serienmäßig Mühlen für Mais, Soja und Kaffee, Dreschmaschinen, Küchenmixer und Betonmischer. Für Metallschärfer, Waschmaschinen, Stromgeneratoren und Holzsägen existieren bisher Prototypen. "Ziel ist jeweils, umweltfreundliche Maschinen aus Recyclingmaterialien zu konstruieren, die die Entwicklung fördern", so Leary.

Die Erfindung des Briten ergänzt ein handelsübliches Fahrrad um einen Rahmen mit einer elektrischer Pumpe. Das Hinterrad hat versetzt den Rotor des Elektromotors in Drehung, der zur Verbesserung der Haftung mit dem Gummi eines gebrauchten Reifens ausgekleidet ist. Die gesamte Konstruktion benötigt bloß Alteisenteile für den Rahmen sowie eine elektrische Zentrifugalpumpe. Erfolgreich getestet wurde das Gerät auf mehreren Pumphöhen, wobei sie auf flachem Grund eine Durchflussleistung von 40 Litern, bei 26 Metern Höheunterschied noch immerhin fünf Liter pro Minute erreicht.

Pumpe als Fahrradtasche

Eine Wasserpumpe befand sich zwar schon bisher im Produktsortiment von Maya Pedal, doch war diese für das Hochpumpen von Grundwasser ausgerichtet. Der Fortschritt von Learys Entwicklung beruht auf dessen leichter Transportierbarkeit. Nach dem Pumpvorgang wird die Pumpe bloß nach oben geklappt und gleicht somit einer Fahrradtasche, die bequem transportiert werden kann. Das erlaubt den bäuerlichen Nutzern, Wasser vom Grund schrittweise über zwischengelagerte Tanks bis an die Spitze eines Hügels zu pumpen.

Das von Ingenieure ohne Grenzen geförderte und mit Maya Pedal durchgeführte Entwicklungsprojekt wird mittlerweile in Guatemala und Mexiko produziert. "Eine Präsentation in England hat auch Interessenten aus Malawi angesprochen, wo das System demnächst ebenfalls umgesetzt wird", so der Forscher über die Folgen seiner Dissertation.

Weitere Informationen unter http://www.shef.ac.uk/mediacentre/2010/1635.html

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sheffield.ac.uk

Weitere Berichte zu: Fahrrad Fahrradtasche Guatemala Pedal Pumpe Waschmaschine Wasserpumpe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation
17.07.2018 | Eierund GmbH / HoseOnline.de

nachricht Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest
21.06.2018 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics