Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Besser als die Vorgabe

18.04.2007
Die Europäische Kommission verringert dank sonnenbeständiger, energiesparender Glasfolien von Luxafoil ihren Energieverbrauch um bis zu 30 %

Die Europäische Kommission hat kürzlich eine Einigung über Massnahmen gegen die globale Erwärmung erreicht: Europa soll bis zum Jahre 2020 den Energieverbrauch um 20 % sowie die CO2-Emissionen um 20 % senken! Im Gebäude der Europäische Kommission - DG-Umwelt in Brüssel, wo sich die für Klimawandel und Kyoto zuständigen Abteilungen befinden, sind bereits 2.300 m2 Luxafoil Clear View installiert worden.

Diese sonnenbeständige und energiesparende metallisierte Folie trägt dazu bei, Energieeinsparungen von bis zu 30 % sowie eine bedeutende Verringerung der CO2-Emissionen zu erreichen. Die energiesparende Wirkung besteht im Sommer ebenso wie im Winter. Die Folie wird auf die Innenseite bestehender Glasfenster und Verglasungen aufgebracht, wobei die optische Durchsichtigkeit optimal bleibt. Die garantierte Amortisierung in nur 2 bis 3 Jahren ist ebenfalls einmalig. Dank der Installation von Luxafoil erreicht die Europäische Kommission jetzt bereits die geforderte Norm und kann so auch die Energierechnung ihrer Gebäude unter Kontrolle halten.

Das Konzept

Luxafoil Clear View ist ein bahnbrechendes belgisches Konzept und bietet eine innovative und umweltfreundliche Alternative für die Heizungs- und Gebäudesteuerung. Die Glasfolie besteht aus hochwertigen, laminierten Polyesterlagen, die auf das Glasfenster aufgetragen werden. Dabei ist entscheidend, dass 93 % der infraroten Wärmestrahlung draussen bleiben, sodass die Innentemperatur um 6 bis 9 Grad Celsius sinkt. Ca. 99 % der UV-Strahlung bleibt ebenfalls draussen, was das Ausbleichen von Teppichen, Möbeln und Kunstwerken verhindert. Auch Spiegelungen auf PC- und Fernsehschirmen gehören der Vergangenheit an. Luxafoil ist weiterhin der einzige Hersteller, der eine wirksame, hitzebeständige Folie sowohl vertikal als auch auf schräge Verglasungen, z.B. Glaskuppeln, Dachluke, Lichtschachten, Verandas usw. anbringen kann, wobei die optische Durchsichtigkeit und das Erscheinungsbild optimal erhalten bleiben.

Warum Luxafoil?

Mit einer Verringerung der Innentemperatur um 6 bis 9 Grad Celsius bietet Luxafoil eine perfekte, Kyoto-konforme Alternative für Personen, die keine Klimaanlage bzw. kein Kühlsystem haben. Falls jedoch ein Kühlsystem vorhanden ist, so wird dieses an bestimmten Tagen im Frühjahr und erst recht im Sommer auf vollen Touren laufen, was eine hohe Stromrechnung nach sich zieht und zu mangelhaftem Wärmekomfort und zu einer Verringerung der Arbeitsleistung führt.

Ausserdem ist eine Klimaanlage weder gut für die Gesundheit noch für das Klima. Dem neuen Klimamodell zufolge, in dem auch der Treibhauseffekt berücksichtigt ist, wird Europa in den kommenden Jahrzehnten immer häufiger von anormalen Hitzewellen betroffen sein, die zu einem verstärkten Einsatz von Klimaanlagen führen und somit zusätzliche Emissionen zur Folge haben.

Energieeinsparungen und Amortisation

Die Energieeinsparungen, die in Gebäuden mit Klimaanlage in den Monaten Mai bis Oktober durch Luxafoil erreicht werden können, liegen im Durchschnitt bei 30 %. Die Anschaffungskosten haben sich so bereits nach 2 bis 3 Jahren amortisiert. Da die Sonnenwärme nach aussen reflektiert wird, führt die Luxafoil Clear View Folie im Sommer zu einer Herabsetzung der Temperatur um 6 bis 9 Grad Celsius.

Im Winter funktioniert der Effekt in beiden Richtungen. Aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung wird die gesammelte Wärme der Heizung zurück in den Innenraum reflektiert, sodass im Winter, je nach Art des Glases, eine durchschnittliche Energieeinsparung von 17 % bis 25 % erreicht wird.

Ausgiebig getestet

Luxafoil ist in Europa derzeit der Marktführer auf dem Gebiet der Entwicklung und Vermarktung energiesparender Glasfolien. Die Luxafoil Clear View Glasfolie ist entsprechend den europäischen Normen NBNEN410, 12898 und 673 getestet worden. In den letzten Jahren sind in Europa zahlreiche Projekte mit Luxafoil in Büro- und Wohngebäuden, Krankenhäusern, Altenheimen usw. durchgeführt worden und haben dort ihre energiesparenden Eigenschaften ausgiebig unter Beweis stellen können.

Auch für den Privatkunden

Seit Sommer 2006 zielt Luxafoil auch auf den Privatkundenmarkt.
Jeder kann Luxafoil bei sich installieren lassen. Dies gilt für Personen, die in einem Einzel- oder Reihenhaus bzw. in einer Wohnung leben ebenso, wie für jemanden, der seine Wintergarten vor dem Treibhauseffekt schützen möchte. Die Anbringung externer Sonnenblenden, die immer auch eine Abdunkelung zufolge haben, ist Dank Luxafoil nun nicht mehr nötig. Zusammengefasst kann man sagen, dass die Luxafoil Glasfolie das erwünschte Licht durchlässt, den übrigen, schädlichen Sonnenlichtanteil abschirmt, den Wärmekomfort sicherstellt und die Energierechnung drastisch erniedrigt.
Informationen zu Luxafoil Clear View: www.luxafoil.eu,
Tel.: +32-(0)3766-18-40, E-Mail: info@luxafoil.eu
Auf der Website steht ein Demonstrationsvideo zur Verfügung.

Luc Michiels | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.luxafoil.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation
17.07.2018 | Eierund GmbH / HoseOnline.de

nachricht Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest
21.06.2018 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zukünftige Informationstechnologien: Wärmetransport auf der Nanoskala unter die Lupe genommen

21.08.2018 | Physik Astronomie

Bedeutung des „Ozeanwetters“ für Ökosysteme

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Auf dem Weg zur personalisierten Medizin

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics